Film über die ” Kaiserliche Schnapsidee” in ORF III kam im In-und Ausland sehr gut an

Ob es eine “kaiserliche Schnapsidee” war, bleibt dahin gestellt, fest steht aber, das Kaiserin Maria Theresia mit dem verleihen des Brennrechts an die Wildschönauer Bauern etwas gutes getan hat, dies bis zum heutigen Tag Gültigkeit besitzt. Das es aber eine gute Idee war, darüber einen ORF Film zu produzieren, steht nach wenigen Tagen fest. Nicht nur beim ORF sondern auch im In-und Ausland gibt es positive Reaktionen auf diese Doku aus dem Hochtal.

In Idaho, New York und dem fernen Neuseeland hat man via ORF Thek die Dokumentation über den “Wildschönauer Krautinger” angeschaut. Viele Anrufe und emails hat es dazu gegeben, eines davon möchte ich gerne wiedergeben.

Georg Anker, der ehemalige Direktor der HS-Ebbs (und Sänger der “Stanglwirtsbuam”) der die Sommermonate in seinem Haus auf der Insel Thassos verbringt, schreibt: “Habe heute bereits zum 3.male in meiner griechischen Sommerheimat den “Krautingerfilm” auf ORF III von dir angeschaut. Großes Kompliment, toll gemacht”! Das freut auch den Filmemacher.

Viele der Zuschauer aus dem Ausland haben den Film über den Link im Internet angeschaut. Für das Hochtal war dies auf alle Fälle eine gute Werbung, wie auch Dr. Richatd Lanner in seinem Kommentar festgehalten hat.

Für alle jene die keine Möglichkeiten hatten die Sendung im TV zu sehen, hier zum nachschauen!

Bekannte Menschen – und jeder hat im TV über den “Krautinger” was zu sagen:

 

ORF Kameramann Kurt Treffner und Waltraud Schellhorn vom “Ed-Hof” in Oberau

 

 

 

 

 

Weiterempfehlen:

2 Kommentare
  1. Dr. Richard Lanner

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!