Finale in Aare: “TirolBerg” verbeugt sich zum Abschied vor US-Gold und schwedischem Silber

Am letzten Abend wurde im TirolBerg in Aare die Freundschaft zwischen Schweden und Tirol auf weltmeisterlichem Niveau zelebriert: Anna Swenn-Larsson, die Silbermedaillengewinnerin im WM-Slalom, wurde von den Tirolern herzlich willkommen geheißen. Freud und Leid lagen an diesem Abend knapp nebeneinander: Während Larsson mit ihrer Medaille um die Wette strahlte, haderte Katharina Liensberger mit dem vierten WM-Platz.

Die WM-Silberne Larssonwar begeistert vom Empfang im TirolBerg: „Es ist sehr schön zu sehen, wie sich hier all mit mir freuen!” Sie habe alles gegeben und sei überwältigt von ihrer Fahrt zu WM-Silber. Belohnt wurde Larssons Leistung nicht nur mit dem zweiten Platz im letzten Damen-Rennen dieser WM, sondern auch mit einem einwöchigen Urlaubsgutschein für das Tiroler Ötztal.

Mit dem Showdown im Slalom wurde auch klar: Österreichs Damen-Team gewann erstmals seit 37 Jahren keine Medaille bei einer alpinen Skiweltmeisterschaft. Auch die beherzten Läufe von Liensberger, die mit dem vierten Platz endeten, konnten an der Bilanz nichts mehr ändern.

„Natürlich bin ich enttäuscht. Aber ich habe wirklich alles gegeben und kann mit meiner persönlichen Leistung zufrieden sein“, zog Liensberger ein versöhnliches Fazit. Ebenfalls beklatscht wurden die beiden ÖSV-Läuferinnen Katharina Huber(7. Platz) und Katharina Truppe (8. Platz).

Gratuliert und getröstet wurde beim Abschlussabend im TirolBerg in prominenter Runde. Dabei waren ehemalige internationale Skistars wie Luc AlphandCarole Montillet, Deborah Compagnoni, Kalle Pallanderund FIS-Renndirektor Markus Waldner.

Die Tirol Werbung verabschiedete sich damit standesgemäß mit einer Verbeugung vor Schweden, dem Gastgeber der diesjährigen Ski-Weltmeisterschaft.

Wie auch an den Tagen zuvor präsentierten sich im TirolBerg in Aare auch an diesem Abend Schweden mit ganz besonderen Beziehungen zu Tirol.

Diese Initiative hatte die Tirol Werbung in Zusammenarbeit mit den Regionspartnern Zillertal, Ötztal, Paznaun-Ischgl und St. Anton am Arlberg bereits im Vorfeld des WM-Auftritts gestartet.

Die emotionalen Videos über diese sehr individuellen Bindungen zwischen Tirolern und Schweden wurden in Folge auch zur Basis einer Social-Media-Kampagne.

Florian Phleps, Geschäftsführer der Tirol Werbung, konnte ein positives Resümee zum WM-Auftritt ziehen: „Wir wollten mit dem TirolBerg in Aare unsere Tradition fortsetzen und unsere Position als führende Wintersportregion der Alpen verdeutlichen. Gastfreundschaft und Offenheit für alle Nationen, die auch den Tiroler Tourismus in seiner Summe auszeichnen, bleiben dabei unsere Markenzeichen!“

Die österreichischen Slalomdamen Katharina Liensberger, Katharina Huber und Katharina Truppe (v.l.) waren ebenfalls in den TirolBerg gekommen.
Die beiden FIS-Vertreter Markus Waldner (r.) und Emmanuel Couder stießen auf einen gelungenen Abend an.
Genossen den Abschlussabend im TirolBerg: die ehemaligen Skigrößen Carole Montillet, Luc Alphand und Deborah Compagnoni (v.l.).
Tirol Werberin Tanja Dobler (l.) überreichte Anna Swenn-Larsson eine Flasche „Weltmeisterbock“ von Zillertal Bier.
Anna Swenn-Larsson signierte ein silbernes Holzherz, das ihr Ingrid Schneider von der Tirol Werbung reichte.
Fotos: Erich Spiss
Tirol Werbung
Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!