Die Schneeräumkommandos der Gemeinde Wildschönau arbeiten vorbildlich – 500.000 Euro kostet der Winterdienst

Diesen Männern des Hochtales gebührt ein großes Lob. Der heurige Winter zeigt so richtig was er kann, nahezu täglich (und nächtlich) sind diese Herren unterwegs, und sorgen für geräumte Straßen, Güterwege, Hofzufahrten, Gehsteige und Parkflächen. 

Während die Bürger noch fest schlafen, draußen aber unaufhörlich und lautlos die Schneeflocken vom Himmel tanzen, rüsten die Männer ihre tonnenschweren Räumgeräte und machen sich fit für einen langen Einsatztag.

Und es dauert nicht lange bis die ersten Anrufe eintreffen. Dort und da wäre nicht geräumt, man versucht es den Menschen zu erklären das man nicht überall zu selben Zeit räumen kann, und die meisten haben dafür Verständnis.

Das man aber auf die Idee kommt, einmal selbst die Schaufel in die Hand zu nehmen, trifft eher wenig zu, sagt einer der Schneeräumer.

Schlechte Sicht, Schneestürme, Bäume mit schwerer Schneelast und auch Lawinenhänge, alles müssen die Männer genau im Auge behalten. Durchaus kein Job für “Weicheier”, dafür tut so manchmal ein lobendes Wort ganz gut, sagt Michael Schrattenthaler, einer der absoluten Spezialisten auf diesem Gebiet. Im Laufe der vielen Jahre kennt man jeden Stein, jede Mauer und jeden Zaun, dennoch passiert’s halt ab und zu, das man etwas übersieht, “man passt auf wo man kann”, sagt Michael, und das will man gerne glauben.

Für die Gemeinde Wildschönau ist die Schneeräumung eine teuere Angelegenheit, mit eigenen Bauhof-Geräten könnte der enorme Aufwand nicht bewerkstelligt werden. Es müssen aus allen Orten des Tales Räumfahrzeuge angemietet werden, dabei müssen es solche sein, die den enormen Anforderungen gewachsen sind.

Satte 500.000 € verschlingt die Schneeräumung an einem Winter wie heuer, immerhin sind 85 km Wege und 13 km Gehsteige zu räumen. Dazu kommen unzählige Parkflächen die von den insgesamt 17 Räumfahrzeugen bearbeitet werden müssen.

In Spitzenzeiten werden von den Einsatzleitern Josef Fill und Konrad Thaler rund 25 Personen dirigiert, die Wetterinfos kommen vom Land Tirol beziehungsweise der ZAMG.

Die Männer der Räumkommandos aber haben auch “ein gutes Gespür wann der Wecker klingeln muss”, sagt Rene Schwaiger vom Bauamt der Gemeinde, und dies merkt man spätestens dann, wenn um 6.00 Uhr Morgens bereits die wichtigsten Zufahrten geräumt  sind. Eine perfekte Leistung aller!

Eine “Armada” an Räumfahrzeugen ist notwendig um alles schneefrei zu machen…..

Ein fleißiger Trupp: Die Schneeräumer des Hochtales

Das sind die Herren mit den Radladern….

…und die richtigen “Kraftlackl”…….

….räumen alles was ihnen in den “Weg” kommt….

….und diese Herren machen die Gehsteige sauber….

 

 

 

Weiterempfehlen:

4 Kommentare
  1. Peter Fill
  2. Alexander Holaus
  3. Bernd Weissbacher
  4. Peter Weißbacher

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!