Freizeitpark Wildschönau: “Es soll ein Projekt für die gesamte Wildschönau werden”.

Das Interesse an der in der Sporthalle Oberau war sehr gut. Viele wollten sich über das Projekt am Oberauer “Riedlhang” informieren, und hatten dazu auch ausgiebig Gelegenheit.

TVB Obmann Michael Unger sowie auch BGM Hannes Eder waren sich einer Meinung: “Das muss ein Projekt für das gesamte Tal werden”! Der Gemeinderat, sowie auch der TVB stehen einstimmig hinter diesem für die Wildschönau wichtigen Freizeit-Projekt. Vor allem sei es wichtig, so die Betreiber, das man damit dem Wunsch nach Verbesserung der Infrastruktur im Tal nachkommt.

In der Tat, die gezeigte Projektpräsentation seitens der Firma Input (Doppelmayr-Gruppe) durch DI Hannes Triebnek und dem Gründer der Firma DI Helmut Müller war bestens vorbereitet, auch allfällige Fragen dazu konnten durchwegs beantwortet werden.

Zur Sicherstellung eines dauerhaften Erfolgs muss ein Unternehmen sein Umfeld und die dort feststellbaren Entwicklungstendenzen laufend analysieren. Nur durch die konsequente Marktorientierung von Anfang an können die Chancen zur Erringung von strategischen Wettbewerbsvorteilen wahrgenommen und potentielle Risiken rechtzeitig erkannt werden, so die Strategen der Firma Input.

Seit 2016 arbeitet man an diesem Projekt, dies nicht immer ganz einfach zu händeln war, wie Obmann Michael Unger berichtete. Letztendlich aber konnte aber in erster Linie die Kirche (Erzdiözese Salzburg) als einer der wichtigsten Grundeigner vom Projekt überzeugt werden, und erteilten gemeinsam mit den restlichen Liegenschaftseigentümer ihre Zustimmung.

Ganze 4 Mio. Euro will man dafür zunächst investieren, dem Projekt sind natürlich nach oben keine Grenzen gesetzt.

2.6 Mio dafür kommen vom TVB Wildschönau, 600.000 € steuert die Gemeinde bei, und 800.000 € sollten durch private Investoren aufgebracht werden.

Ab 4000 € ist man mit dabei, Michael Unger steht für alle Fragen die sich um die Finanzierung dreht, unter der Nummer 0043 5339 8255 zur Verfügung.

TVB Obmann Michael Unger, bekannt als guter Finanz-Manager, ist zuversichtlich, private Investoren mit ins Boot zu holen um das Projekt wie geplant umzusetzen.

Noch im Frühjahr sollte mit den Erdarbeiten begonnen werden, und spätestens Winterstart 2019/20 soll der Alpine-Coaster seinen Betrieb aufnehmen.

Errichtet werden sollten ein Abenteuer-See, ein Gastronomie-Betrieb, Bag-Jump, Motorik Parcours & Bouldersteine, 4D Kino, Alpine Coaster mit Start oberhalb des “Riedlhof”, Drachenflug, Wildwasserweg, Förderbänder, Bike Trail, Kartsstrecke, Fussballplatz und Bump Track.

Die Planer von links: DT Helmut Müller, TVB Obmann Michael Unger, DI Hannes Triebnek und BGM Hannes Eder.

Projektleiter DI Hannes Triebnek

Firmengründer von Input: DI Helmut Müller

Das Projekt in der Powerpoint-Präsentation

TT-Redakteur Wolfgang Otter hatte die Präsentation scharf im Visier

Die Sporthalle war gut gefüllt!

 

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!