Heute Sonntag: Großartige Krippenschau im Bergbauernmuseum z’ Bach

Der Krippenbau des Hochtales ist weitum bekannt. So ist es auch nicht verwunderlich, das sich beim heutigen Auftakt der Ausstellung Experten aus Südtirol und Bayern unter den Besuchern befanden.

Auch heuer präsentiert der Wildschönauer Krippenverein an die 40 wunderschöne Tiroler- und auch orientalische Weihnachtskrippen, das Interesse ist groß, freut sich Obfrau Christine Kruckenhauser.

Rund 3500 Stunden Arbeitsstunden stecken hinter dieser Ausstellung, Zeit die aber sehr sinnvoll genutzt wird. So bastelten Matthias Silberberger (Stiegä) und sein Kollege Toni Thaler eine wunderschöne Krippe, die zum Verkauf angeboten wurde.

Der Reinerlös aus diesem Kauf geht zur Gänze an eine Wildschönauer Familie, erzählt der ehemalige Starkicker des FCW, Matthias Silberberger. Eine tolle Sache der beiden Herren!

Den Zuschlag gab es übrigens für Dr. Swantje Knöfel-Lerch und ihrem Gatten Thomas. Durch ihr gutes Angebot kann einer Wildschönauer Familie etwas geholfen werden.

Noch bis Heute Sonntag sind die Krippen im Museum zu bewundern, hingehen lohnt sich auf alle Fälle. Selbstverständlich gibt es für die Besucher auch Café und köstlichen Kuchen.

Und kommendes Wochenende beginnt mit einem großen Rahmenprogramm der Bergadvent im Museum.

Toni Thaler (links) und Matthias Silberberger hatten die Idee eine Krippe für einen guten Zweck zu bauen – Tolle Sache meine Herren!

Den Einfällen an schönen Krippen ist keine Grenze gesetzt.

Auch ein Meister: Stefan Schoner mit seinen beiden Krippen.

Ein Hingucker: Die lebensgroße Krippe die heuer in den Sommermonaten gebaut wurde.

…ob orientalisch……..

…..oder tirolerisch…schön sind sie alle….

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!