Vorstoß in eisige Welten auf dem Hintertuxer Gletscher – auf Entdeckungstour im ewigen Eis

Es ist bitterkalt und noch früh am Morgen auf 3250 Meter Höhe! In der traumhaft schönen Skiregion im hintersten Zillertal, dem einzigen Ganz-Jahresskigebiet in Österreich, blinzelt langsam die Sonne hinter den gewaltigen Bergmassiven hervor, auf den Ski-und Rennpisten beginnt der hektische Betrieb.

Mehr als 50 Skiteams aus aller Welt befinden sich in Vorbereitung auf den Skiwinter 2018/19.

Roman Erler, der Entdecker dieses Eispalast und Sara Moser, Marketinglady der Gletscherbahnen rüsten indessen das ORF-Kamera-Team mit allen erforderlichen Sicherheitsgeräten aus, denn schließlich – so verrät uns Roman, gibt es im Eispalast was neues zu sehen, dort war vorher noch kein Kamerateam.

Nur 200 m entfernt vom höchsten Punkt am Hintertuxer Gletscher beginnt die eisige Reise. Vom Aussichtsplateau an der Gefrorenen Wand (3.250 m) mit einem der schönsten Panoramablicke über die Zillertaler Bergwelt, führt ein sicherer Weg bis vor die Tore des Eis-Palast.

Die in mystisches Gletscherblau gehüllte Eingangshalle bildet die erste Station der Führung. Die Vielfalt des türkisblauen Farbenspiels bietet allein für das Auge eintauchen, denn nur Blautöne werden vom Eis reflektiert.

Die nun folgende Kristallkammer beherbergt funkelnde Eiskristalle in allen Größen und Formen. Sie verändert sich durch Feuchtigkeitszufuhr und Temperaturunterschiede ständig. Man mag gespannt sein, wie die Entwicklung in den nächsten Wochen und Monaten voranschreitet.

Eine Besonderheit der Kristallkammer ist ihr Boden, denn ein gefrorener Gletschersee bildet den Übergang zur blauen Kammer sowie zur rot erleuchteten Eiskapelle. Großes Staunen ist bereits vorprogrammiert!

Einer der Highlights ist der eigentliche “Eispalast”, rund 25 m unterhalb der bestens präparierten Skipisten. Durch seine eindrucksvolle Höhe von 15 Metern, sowie seinen lupenreinen Eisbildungen werden Sie ins Staunen versetzt. Gibt es einen kreativeren Baumeister als die Natur?

“Einen See tief unter dem Gletscher, das gibt es nur hier”, sagt Roman und lädt zur Bootsfahrt, während viele Meter höher die Skifahrer ihre ersten Schwünge in kalten Gletscherschnee setzen.

Doch es geht noch besser! Durch einen schmalen Gang zwängt oder noch besser kriecht die Film-Crew in ein Gewirre von Eiszapfen und mächtigen Eiswänden – ein wahrer „Eisdom“ der erst entdeckt wurde, öffnet sich dem Betrachter. Ein echter Schatz tief unter dem ewigen Eis im hintersten Zillertal.

Im Frühjahr 2019 zeigt uns „Land der Berge“ (ORF III) mit Moderator Peter Habeler die schönsten Eindrücke aus der Zillertaler Eiswelt, und Roman Erler – der Entdecker weiß dazu einige wissenswerte Details.

Übrigens: Ein guter Tipp für den nächsten Skitag auf dem Hintertuxer – Gletscher!

Sara Moser und Roman Erler zeigen die Schönheiten dieser bizarren Eiswelt

Wurde noch von keinem Kamerateam besucht – die neu gefundene Eis-Kathedrale auf dem Hintertuxer Gletscher

Ein Labyrinth aus Eis – einfach fantastisch

Roman Erler hat die Eishöhle entdeckt, er kennt diese wie kein zweiter…..

Tief im Eis des Gletscher: Ein See….

Auch unheimliches ist zu bewundern…..

Der Olperer – eines der Wahrzeichen der Zillertaler Berge

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!