Dipl.Päd. Paul Schneeberger wird ab Herbst interimistischer Direktor der NMMS Wildschönau

Der aus Niederau stammende Dipl.Päd. Paul Schneeberger wird ab kommenden Herbst interimsmässig die Neue Mittelschule Wildschönau als Direktor leiten. Notwendig wird dieser Wechsel nachdem die bisherige Direktorin Andrea Weiskopf, die Aufgaben einer Bezirksschulinspektorin des Bezirkes Kufstein übernimmt.

Erst vor zwei Jahren wechselte die engagierte Pädagogin aus Hopfgarten an die NMMS Wildschönau, und ging voll Elan in die an ihr gestellten Aufgaben.

Andrea Weiskopf hatte viele Ziele und Wünsche, und so einiges davon konnte in dieser Zeit bereits umgesetzt werden. Es bleibt aber noch vieles zu tun, vor allem der Umbau der NMMS wird die nächsten Jahre ein bestimmendes Thema werden.

Im Mittelpunkt der Direktorin standen stets die Schüler, verbunden damit ein offener Unterricht, Nutzung moderner Technik sowie individuelles Lernen. Die Anschaffung neuer Tablets seitens der Gemeinde ist auch ein Zeichen dafür, das man für Schulpolitik stets ein offenes Ohr hat.

Die Direktorin hat sich in dieser kurzen Zeit im Hochtal sehr viele Freunde geschaffen. Sie verstand sich durchaus gut mit der Gemeindepolitik und der Wildschönauer Wirtschaft.

Mit der neuen Aufgabe wartet auf Weiskopf viel Arbeit im gesamten Bezirk Kufstein, allerdings “freue sie sich über diese großen Herausforderung” meint die studierte Hochschulpädagogin.

Für Dipl.Päd. Paul Schneeberger kommt diese vorläufige Berufung etwas überraschend, allerdings wie man den ehrgeizigen Schulmann und auch Sportler kennt, wird er diese Aufgabe perfekt meistern.

Dipl.Päd.Paul Schneeberger übernimmt ab Herbst interimistisch die Leitung der NMMS Wildschönau, Direktorin Andrea Weiskopf wird neue Bezirksschulinspektorin.

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!