Schöner Empfang für die Partnergemeinde Dreizehnlinden (Brasilien) im Hochtal Wildschönau

Mit einem schneidigen Marsch und perfektem Ehrensalut wurde am Freitag Abend die Partnergemeinde Dreizehnlinden (Treze Tilias) aus Südamerika in der Wildschönau empfangen.

Die offizielle Wildschönau war vollzählig angetreten, um die Großteils jugendlichen Gäste aus dem fernen fünften Wildschönauer Dorf jenseits des großen Teiches zu begrüßen.

Die Scharfschützenkompanie Wildschönau und die BMK Mühltal nahmen am “Dreizehnlinden-Denkmal” Aufstellung, während BGM Hannes Eder die Gäste herzlich willkommen hieß.

Mauro Drosch, der Bürgermeister der Partnergemeinde Dreizehnlinden, bedankte sich im Namen aller für den schönen Empfang in der Urheimat der ehemaligen Auswanderer.

Im Jahre 1932 zog es viele Tiroler in die damals noch sehr unbekannte Welt im fernen Brasilien. Gründer des heutigen Dreizehnlinden war der frühere Bundesminister für Landwirtschaft Andreas Thaler aus Oberau. Es war eine schwere und entbehrungsreiche Zeit, heute blüht Dreizehnlinden als Tourismusregion und auch für den großen Erfolg der “Tirol Milch”, der zweitgrößten Molkerei Brasiliens.

Bekannt ist der Ort auch für Holzschnitzerei, von denen heute noch viele deutsche Namen tragen.

Im Mittelpunkt des Besuches aber stand die Schuhplattlergruppe “Lindenthal”, die in ganz Brasilien bekannt ist.

Mit schneidigen Schuhplattlern und Volkstänzen begeisterten die jungen Menschen auch beim abendlichen Platzkonzert der BMK Mühltal im Hotel Schweizerhof.

Das Programm wird am Samstag mit einer Tour durch das Tal beendet.

BGM Mauro Dresch und BGM Hannes Eder (Wildschönau)

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!