Am Schatzberg gastierten Volksmusikanten – Weisenbläsertreffen war wieder guter Erfolg

Das jährliche Weisenbläsertreffen der Wildschönauer Bergbahn hat bereits Tradition. Auch heuer wurde dieser volksmusikalische Nachmittag zu einem schönen Erfolg.

BL Simon Seisl lud dazu Sänger & Musikanten aus dem ganzen Tal und aus Volders im Inntal. Die Stimmung war gut, ob auf der „Gipföhit„ oder „Schatzbergalm„, bei der „Gernalm„ und „Koglmoos„, überall wurde zur Freude der vielen Gäste musiziert.

Eine Gruppe aus München die zum ersten mal in der Wildschönau ihr Wochenende verbrachten, waren begeistert. „Das ist doch mal was anderes„ meinten die Bajuwaren, die von den Weisenbläsern gar nicht genug bekommen konnten.

Helmut Klingenschmidt aus Volders ist ein altbekannter Musiker in der Wildschönau. Vor allem als Skisportler ist Klingenschmidt ein bekannter Mann im Hochtal, viele Rennen hat der sportliche Helmut auf dem Schatzberg bereits gewonnen.

Im kommenden Jahr will Simon Seisl diese Veranstaltung etwas neu überdenken, es sollten noch mehr Gruppen mit dabei sein. Durchaus vorstellen könnte er sich die BMK Mühltal auf dem Gipfel des Schatzbergs mit einzubauen, dass wäre sicher eine schöne Geschichte.

Das Heurige Fest ist auf alle Fälle wieder bestens gelungen und auch die Gäste waren zufrieden. Das sagt auch Gitti Klingler von der „Schatzbergalm” über den netten Tag auf dem Grenzberg zwischen Alpbach und der Wildschönau.

Niederauer Weisenbläser

Männerchor Niederau

Martin & Simon Seisl

Die Weisenbläser aus Volders mit Wirtin Brigitte Bachlechner

Auffacher Weisenbläser

Die charmanten Mädels von “Vierklee” mit Simon und Martin

Auf der Schatzbergalm

 

 

 

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!