Kultur wächst nach -Theaterfestivals für junges Publikum in Tirol: “DIE FEUERWEHRS – LÖSCHEN – SINGEN – TANZEN” in Auffach

Kinder und Jugendliche sind nicht nur das Publikum von Morgen, sondern schon von heute. Theater ist Phantasie,ein Spiegel der eigenen Realität, ein Märchen der Gegenwart. Kinder und Jugendliche formen die Basis einer in sich ruhenden, kultivierten und offenen Gesellschaft.“
Von 15. bis 23. Juni 2018 erwartet das junge Publikum in ganz Tirol ein kunterbunter Strauß an Theater, Kunst und Kultur zum Staunen, Mitmachen und Anschauen. Das neue tirolweite Theaterfestival für junges Publikum unter der künstlerischen Leitung von Hakon Hirzenberger mit dem Namen KULTUR WÄCHST NACH setzt 2018 erstmalig einen Fokus auf die neun Bezirke, um Theater und Kultur in ganz Tirol, besonders in den ländlicheren Regionen erlebbar zu machen: Stadt/Land/Fluss7Theater erleben.
Durch ein nachhaltiges Kulturprogramm bestehend aus 110 Vorstellungen in 9 Tagen und einem nachhaltigen Rahmenprogramm, so llen fruchtbare Akzente in der Tiroler Kulturlandschaft gesät werden. Wir freuen uns auf professionelle Theaterproduktionen für Kinder und Jugendliche, Partizipative Theaterprojekte von Kindern für Kinder,regionale, nationale und internationale Gastspiele, Workshops und Lesungen.
Wir spielen an Flüssen, Feuerwehr-und Gasthäusern, in wunderschönen Volkstheatern, in Museen, Gemeinde-und Stadtsälen, Klassenzimmern, Theaterzelten, Bahnhöfen, in Tennen, sozialen Einrichtungen, in Landesmusikschulen,im ORF Landesstudio, in Kellern, alten Kinosälen, traditionsreichen Theaterhäusern, im einmaligen Passionsspielhaus und auf dem Vorplatz des Tiroler Landestheaters.
In Auffach – Feuerwehrhaus findet am Freitag den 22. Juni 2018 um 17.00 Uhr ein mobiles Theater statt. Hingehen und anschauen – tolles Theater ab 4 Jahren.
Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!