Gemeindestammtisch in Auffach: Man ist mit der Arbeit des Gemeinderates durchaus zufrieden.

Für die Verantwortlichen des Wildschönauer Gemeinderates war der gestrige Gemeindestammtisch in Auffach durchaus positiv. Man ist mit der Arbeit des Gemeinderates sehr zufrieden, das freut natürlich auch Bürgermeister Hannes Eder.

“Man pflege den Kontakt mit den Menschen, sei es durch die Homepage und Gemeindezeitung, aber auch das persönliche Gespräch ist uns sehr wichtig” betont der Gemeindechef. Zu tun gibt es in den nächsten Jahren vieles, und es wird auch da und dort der Gürtel enger geschnallt werden müssen, darüber ist man sich auch klar. Und so präsentierten die einzelnen Ausschüsse den Schwerpunkt ihrer Arbeit, dieser natürlich nur in kurzen Auszügen wieder gegeben werden kann.

GR Walter Klingler vom Überprüfungsausschuss zollt mit seinem Team der Führung – auch in der Gemeindeverwaltung – ein durchaus gutes Zeugnis. Dieses Ressort ist ein sehr wichtiges innerhalb der Gemeinde, man glaube gar nicht wie umfangreich diese Kontroll-Arbeit ist, sagt auch lobend BGM Hannes Eder.

GR Christine Eberl verweist in ihrem Statement auf den geplanten Neubau des Kindergarten an der Volksschule in Oberau, wollte sich aber in Sachen Zeitplan noch nicht exakt festlegen.

Jetzt sind die Architekten am Zug um das bestmögliche für den Umbau der Neuen Mittelschule zu fixieren, sagt Eberl.

GR Richard Lanner betonte, das Thema Hausapotheke für den Auffacher Arzt Dr. Reinisch sei vorläufig auf Eis gelegt, das liege aber nicht am Gemeinderat.

Gleichzeitig appellierte Dr.Lanner an die heimische Bevölkerung, den ansässigen Ärzten das Vertrauen zu schenken.

Das Altenwohnheim Wildschönau wurde in ein Pflegeheim umfunktioniert, hier bittet der ehemalige Arzt dringend um neue Mitarbeiter im Pflegebereich, man biete auch Unterstützung bei der Ausbildung für den Pflegeberuf an.

Vize-BGM Norbert Moser ist in der Gemeindeführung ein vielbeschäftigter Mann. Er leitet das Bauwesen und auch die sportliche Wildschönau, und macht sich viele Gedanken über die Zukunft des Tales. Sein aktuelles Vorhaben ist die Installation eines Leit-und Infosystem, sprich Digitalisierung des Wassernetzes im gesamten Tal. Ein wichtiges Vorhaben für die nächste Zeit. Aber auch im Bereich des Wege-und Kanalbau sind wichtige Vorhaben zu erledigen.

GR Maria Gwiggner betreut den Bereich Familie Freizeit und Jugend, und kann auf eine durchaus positive Bilanz verweisen. Ein ganz großer Erfolg war z.B. die Erlebniswoche mit über 200 Kindern. Und viel neues ist in Planung.

GR Michaela Hausberger leitet den Bereich Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde. Die in die Jahre gekommene Gemeindehomepage soll in nächster Zeit überarbeitet werden, hier brauche man was neues. Auch im Bereich Kultur ist man bemüht ein möglichst breitgefächertes Programm zu erstellen. Für das heurige Jahr stehen noch tolle Events im Kalender.

Aufhorchen lies der Auffacher Landwirt Andreas Weißbacher. Zum einen erging eine Anfrage an BGM Eder bezüglich Ausbau des ehemaligen Areal “Bernauerhof”. “Wir bauchen keine Zweitwohnsitze oder teuere Altenwohnsitze für betuchte Ausländer, irgendwann sind das “kalte Betten” und dies ist für die touristische Zukunft des Tales nicht förderlich, sagt Weißbacher. “Solche Beispiele gibt es in den ganzen Alpen”, warnte der Landwirt.

Im weiteren verteidigt der “Holzerbauer” das Heizkraftwerk an der Neuen Mittelschule in Oberau. “Die vorgegebenen Werte werden massiv unterschritten” das möchte er unmissverständlich klar stellen. “In den letzten Jahren wurde fleißig investiert, Kessel und Pufferanlage getauscht, es wäre zwar noch einiges zu tun, allerdings mit dem Neubau des Kindergarten wird dies immer schwieriger”, meint Weißbacher.

Es war ein durchaus harmonischer Abend im Gasthof Weißbacher, bei dem nach dem offiziellen Teil noch lange mit den Gemeinderäten über dies und jenes diskutiert werden konnte. Lebendige Gemeindepolitik so wie sie sein soll.

Vize-BGM Norbert Moser bei seinen Ausführungen

BGM Hannes Eder kann sich über große Zufriedenheit innerhalb der Gemeinde freuen

GR Walter Klingler leitet den Überprüfungsausschuss der Gemeinde

Die alte Stube beim Innertaler-Wirt war gut gefüllt

Auch die Frauen haben Interesse am Gemeindegeschehen

Holzerbauer Andreas Weißbacher brachte zwei interessanten Anfragen: “Bernauerhof” und Heizkraftwerk

 

 

 

Weiterempfehlen:

3 Kommentare
  1. Franz Fuchs
  2. Franz Fuchs

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!