Dr. Christoph Platzgummer – ein Bezirkshauptmann mit großer Bürgernähe

Er kennt die Tiroler Politik, und er kennt die Aufgabe eines Verwaltungsjuristen: Dr. Christoph Platzgummer, seit nunmehr 3 Jahren Bezirkshauptmann von Kufstein ist ein Tiroler mit allen Kanten und Ecken. Und er weiß aus eigener Erfahrung, welch eigenartige Blüten Politik hervor bringen kann, und hat nach alle den Jahren gelernt, damit umzugehen.

Vor 4 Jahren legt er all seine politischen Ämter zurück und wurde 2015 zum Bezirkshauptmann des Bezirkes Kufstein bestellt. Eine gute Entscheidung von Landeshauptmann Günther Platter, und auch für den Bezirk Kufstein.

Dr. Platzgummer besuchte die Volksschule in Mariahilf, später die Schihauptschule Neustift und maturierte 1980 amSkigymnasium Stams. Im Jahr 1980 trat er in die Sicherheitswache der Bundespolizeidirektion Innsbruck ein.

Platzgummer ist seit 1983 verheiratet und hat zwei Töchter.

Nachdem er die Verwaltungsakademie des Bundes in Wien absolvierte, begann er 1987 im städtischen Dienst der Stadt Innsbruck, wo er in der Abteilung Bezirksverwaltung u.a. für das Gewerberecht zuständig war.

Während seiner Dienstzeit war ein eigenes Amt für Aufenthaltsangelegenheiten einzurichten, dessen Leitung er parallel zur Führung des Gewerbeamtes übernahm. Er schloss sein Doktorratsstudium an der Universität Innsbruck ab und absolvierte die Dienstprüfung an der Verwaltungsakademie des Landes Tirol. Im Februar 2015 wurde Platzgummer zum Bezirkshauptmann in Kufstein ernannt.

Hohe Sympathiewerte

Was den Bezirkschef besonders auszeichnet, sind seine ausgezeichneten Symphatiewerte innerhalb seines Bezirkes. Die Gemeindechefs quer durch die Bank bescheinigen dem ehemaligen Innsbrucker Vize-Bürgermeister einen sehr starken Bezug zu den einzelnen Gemeinden, hört und schaut sich in Betrieben, Unternehmungen und bei den arbeitenden Menschen um, hört ihre Sorgen und auch Nöte.

„Ich bin in meiner Art so strukturiert das mich das alles sehr interessiert, bewundere alle die unternehmerisch tätig sind“, sagt Platzgummer. Im weiteren möchte ich für meine Funktion möglichst viel Hintergrundinformation um die Dinge und auch richtigen Schlussfolgerungen daraus zu ziehen , denn nur dann kann man auch mitreden“, so der Bezirkschef.

Ein großes Problem ist die immer größer werdende Bürokratie. „ Bei vielen haben wir gar keine Möglichkeiten aktiv zu helfen. Dort wo wir uns bewegen können, versuchen ich mit meinen Leuten möglichst viel Bewegung hinein zu bringen, in dem man versucht mit Hausverstand in der Interpretation solcher Vorschriften zu arbeiten und versucht so zu lesen, daß es Lösungen für solche Probleme gibt, das ist mir schon sehr wichtig“.

„Wir haben in einer komplexen Welt ein komplexes System von Vorschriften die so gewachsen und in sich so verschachtelt sind, das es sogar für Experten gar nicht mehr leicht ist durchzublicken“.

Hier sollte unbedingt eine Entflechtung der Vorschriften gemacht werden, was soll der Bund machen, was das Land und vielleicht könnte man sogar das eine oder andere auslagern. Mit immer weniger Leuten immer noch mehr schaffen, wird nicht funktionieren.

Für die nächsten 5 Jahre wünscht der Verwaltungsjurist für den Bezirk ein harmonisches vernetztes und gut funktionierendes miteinander zwischen den einzelnen Faktoren.

Die neu erbaute Schatzbergbahn lernte der Bezirkschef bei seinem Besuch von allen Seiten und Einblicken kennen. Begleitet wurde er dabei von Bergbahnchef Ludwig Schäffer, BL Simon Seisl und BGM Hannes Eder.

Vom Steuerpult zur Pumpstation, bis hin zum Pistendienst, Gastrodienst und Skischulen, der Bezirkshauptmann hatte für alle ein offenes Ohr.

GF Ludwig Schäffer zeigte sich ebenso wie BGM Hannes Eder hocherfreut über den Besuch des Bezirkshauptmann, dies in dieser Form vorher noch keiner gemacht hat.

Dr. Christoph Platzgummer ist zweifellos einer jener Verwaltungs-Experten, der weit über die Mauern seiner Bezirkshautmannschaft hinaus blickt. Er möchte wissen wo den Betrieben der Schuh drückt, möchte mit den Leuten reden und dies geht am besten wenn man sich vor Ort ein Bild macht.

Der Vorteil den Dr. Christoph Platzgummer mit bringt liegt auf der Hand: Er weiß um die Verantwortung eines Politikers aber auch um jene des Verwaltungsjuristen, und diese Mischung dürfte wohl das Rezept für eine gute Arbeit im Bezirk ausmachen.

BH Christoph Platzgummer (links) besuchte natürlich auch Kasse-Chefin Angelika Leistra, auch BGM Hannes Eder zeigte sich interessiert.

Die Pumpstation der Beschneiungsanlage. v.l.: BL Simon Seisl,BGM Hannes Eder, BH Christoph PLatzgummer und GF Ludwig Schäffer.

BGM Hannes Eder, Pistenrettungschef Coni Naschberger und BH Christoph Platzgummer

In der Schaltzentrale der Bergstation: Konrad und Christoph zeigen sich freudig überrascht vom Besuch des Bezirkshauptmann.

Schneekönige….

Stefan Thaler (links) der Wirt der “Gipfö-Hit” und BH Christoph Platzgummer

Die Wirtsleute Crissi und Marius Mühlegger mit dem Bezirkschef

War auch ein Thema: Die ausländischen Skilehrer, ein Problem dies nicht ganz einfach zu lösen ist. v.l.: BGM Hannes Eder, Skischulleiter Richard Mühlegger und BH Christoph Platzgummer

“Du bist doch der Tomi Gottschalk – Schreck”, fragt BH Christoph Platzgummer den Alfred Breitenlechner, der seinerzeit mit Superstar Thomas Gottschalk bei seinem Thierbach-Besuch eine mittlerweile bestens bekannte “Show” abgezogen hat.

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!