Heute Freitag: Großes Benefizkonzert im Wörgler Komma

WÖRGL. „Gemeinsam feiern, gemeinsam helfen“ – unter diesem Motto lädt Elisabeth Cerwenka heute Freitag, 1. Dezember, um 20 Uhr im Komma in Wörgl wieder zu einem adventlichen Benefizkonzert. Der Reinerlös wird wieder für notleidende Menschen in Ghana verwendet.

In Zukunft will sich die Wörglerin um Einzelschicksale in Ntronang kümmern, denn die Not in der Bevölkerung ist nach wie vor groß. Ein besonders heikler Fall ist die kleine Mary, die bei einem Feuerunfall schwerste Verbrennungen erlitten hat. Im Sommer ist es unter Überwindung größter Schwierigkeiten gelungen, Mary, ihre Mutter und meinen Freund Samuel nach Innsbruck reisen zu lassen, wo das Mädchen im September operiert wurde.

Über den aktuellen Stand der Dinge wird Elisabeth Cerwenka im Rahmen des Konzertabends berichten.

Das sind die Gruppen, die den Abend am 1. Dezember im Wörgler Komma bestreiten: Wiltener Holzbläser, Unterinntaler Soatnriß, Tiroler Stimmen, Frieda, Saxophon-Quartett Saxlamanda, Hakuna Matata. Moderation: Lilly Staudigl.
Alle Mitwirkenden verzichten zugunsten des Projektes auf ihre Gage.

Eintritt: 13 Euro im Vorverkauf, 15 Euro an der Abendkasse, 5 Euro für Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre.

Vorverkauf: Papier- und Buchhandlung Zangerl in Wörgl, Armütter Buch & Papier in Rattenberg, papier+bücher ögg in Kufstein und im Internet unter  HYPERLINK “http://www.grenzenlos-helfen.at/” www.grenzenlos-helfen.at

„Spendenkonto Afrika“:
Elisabeth Cerwenka, Kto. Nr. 0101-118040, Sparkasse Wörgl, BLZ 20506

Am 1. Dezember im Wörgler Komma mit dabei:


Das Gesangs-Quintett Tiroler Stimmen. (Foto: Nageler)


Die vier Damen der Gruppe „Frieda“. (Foto Birgit Schwaighofer)


Die Gruppe „Unterinntaler Soatnriß“. (Foto: fotoWerkstatt/Digruber)

Das Saxophon-Quartett Saxlamanda. (Foto: Hubert Klingler)

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!