Der Wildschönauer Krautinger verhilft auch Sebastian Kurz zu Höhenflügen

Man kann es drehen und wenden wie man will: Der “Wildschönauer Krautinger” ist ein Garant für Erfolg auf höchster Ebene. Mittlerweile haben sich viele prominente Bürger wie Alt – BP Heinz Fischer, EX-EU Kommissar Franz Fischler, die Landeshauptleute Partl, Weingartner, Van Staa und Günther Platter, der verstorbene Skistar Toni Sailer, oder Olympiasieger Fritz Strobl, vom edlen Getränk aus dem Hochtal überzeugen lassen.

Der Höhenflug des kommenden Bundeskanzler Sebastian Kurz begann – so sind sich die “Wildschönauer Krautiger” -Bauern einig, als er das erste mal in den Genuss dieses eigenartigen Edelbrandes aus dem Hochtal kam. 

“Es ist wie eine Erleuchtung – ja schon fast wie eine Eingebung wenn man den edlen Tropfen erstmals serviert bekommt”, sagt eine der bekannten “Krautiger-Bäuerinnen”. Und diese hat Sebastian Kurz sicher auch gehabt…..

Und die Bäuerin sollte Recht behalten! Auch Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter ist ein glühender Verehrer des “Wildschönauer Krautinger”, ein Produkt dies Dank seiner Mithilfe in die Genussregionen Österreichs aufgenommen wurde.

Bleibt zu hoffen, das der neue Bundeskanzler immer genug “Krautinger” im Bundeskanzleramt zur Verfügung hat, den ab und zu dürfte er diesen “Magenschnaps” als dem Hochtal wohl dringend brauchen. 

“Tatort” Hotel Austria in Niederau: Der damalige Bürgermeister Rainer Silberberger und seine Vize-BGM Christine Eberl, überreichten im Beisein der Familie Blachfelder/Brugger dem noch amtierenden Außenminister Sebastian Kurz einen “Krautinger”. Sein Höhenflug war nicht mehr aufzuhalten….

 

 

 

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!