Schatzbergbahn neu: Die Techniker von Doppelmayr arbeiten auf Hochtouren – Hallenkonstruktion bei Bergstation steht

Beim Bau der neuen Schatzbergbahn in Auffach sind nun die Techniker von Doppelmayr am Werk. Mit Hochdruck arbeiten die Vorarlberger an der Installation der neuen Anlage, die Anfang Dezember in Betrieb gehen wird.

Auf der Bergstation des Schatzberg ist bereits die gesamte Antriebstechnik samt Führerstand installiert, und auch das Gerüst des Bahnhof wo die Hälfte der Gondeln garagiert wird, ist fertig aufgestellt.

Auch auf der Strecke ist man mit den Arbeiten planmäßig unterwegs. Ein wichtiger Tag ist dann der kommende Donnerstag, dort wird das 90 Tonnen schwere Seil geliefert. Dies dürfte wegen des hohen Gewichtes auf zwei Spezialfahrzeuge aufgeteilt werden.

Rund herum ist man mit dem Stand der Arbeiten zufrieden, jetzt hofft man noch einige schöne Herbstwochen, dann geht die neue Anlage termingerecht in Betrieb.

Bei Gitti und Martin Klingler auf der Schatzbergalm geht’s zu wie in einem Bienenhaus. Tischler, Heitzungsmonteure, Küchenbauer, Fliesenleger und viele andere mehr , geben sich die Türklinke in die Hand. Der neue Eingangsbereich mit Bar ist schon fast fertig, beim nächsten Besuch von Wildschönau TV hofft Martin, das bereits der Bierhahn in Betrieb ist.

Und noch etwas haben uns die Klingler’s verraten, sie würden sich dann ab und zu über eine Abendfahrt der Bergbahn zur “Schatzbergalm” freuen. Das soltte doch, wie fast überall, möglich sein.

Die Hallenkonstruktion und Antriebstechnik ist installiert, jetzt beginnen die Feinarbeiten

Schaut noch sehr “nackt” aus, doch in wenigen Wochen wird auch die Verkleidung der Halle fertig gestellt sein.

Ein Blick in die obere Etage der Antriebstechnik, das Herz der gesamten Anlage.

Ein Blick auf die Bergstation

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!