Poly-Schüler zeigen beim Bundeswettberwerb ihr Können – Wildschönauer Schüler waren Spitze

Im Rahmen des Bundeswettbewerbes der Polytechnischen Schulen zeigten junge Talente ihr Können in Sachen Bau und Elektro. Darunter auch Schüler aus dem Hochtal die sich sehr gut geschlagen haben.

Einen sensationellen Erfolg erreichten die beiden Wildschönauer Naschberger Martin (Mühltal) und Haas Peter (Auffach, Teglanger) – Rang 2 und 4 beim Bundeswettbewerb Elektro für Polytechnische Schulen in der Landesberufsschule Voitsberg (Steiermark).
Teilnahmeberechtigt waren jeweils nur die besten 2 Landessieger. Weil sich die Tiroler Landessieger nicht „trauten“, sprangen die beiden ein und lieferten dieses Top-Ergebnis: gäbe es eine Bundesländerwertung, hätte das Bundesland „Wildschönau“ alle weiteren haushoch geschlagen.

Man kann diese Leistung nicht hoch genug einschätzen, weil bei diesem Bundeswettbewerb neben praktischen Fertigkeiten auch komplizierte Messungen und viel Theorie und Mathematik verlangt werden. Außerdem bewerten Experten, die normalerweise bei den EURO- bzw. WORLD-Skills im Einsatz sind. Von ihnen stammen auch die Aufgaben.

100 Punkte gab es. Martin erreichte 95 ½ Punkte und verpasst den ersten Rang um einen lächerlichen halben Punkt. Peter schafft sensationelle 91,5 Punkte. Mächtig stolz ist man natürlich auch in der Polytechnischen Schule Wörgl, wenn man Schüler in dieses Topniveau bringen kann.

Und vor dem City Center in Wörgl stellten die begabten Poly-Schüler aus den österreichischen Bundesländern ihr Können in Sachen Bauwirtschaft unter Beweis. Geschick, handwerkliche Begabung und Genauigkeit waren bei diesem Bundeswettbewerb Bau besonders gefragt.

Bei der Veranstaltung, die von Gottfried Schneider und Georg Gensluckner organisiert wurde, konnten 15 Teilnehmer der Öffentlichkeit und der Jury zeigen, was „bautechnisch“ in ihnen steckt. „Wir wollen uns herzlich bei den Firmen aus der Region bedanken. Sie unterstützen diesen Bundesbewerb mit Materialien und tollen Preisen für die Teilnehmer. Die Polytechnische Schule Wörgl freut sich über diese gute Kooperation, ohne die der Bewerb so nicht organisiert hätte werden können“, so Organisator Gottfried Schneider.

Bei der Aufgabenstellung waren sehr gute handwerkliche Fähigkeiten gefragt. Ein Ziegelmauerwerk musste aufgebaut und verputzt werden. Der Umgang mit der Maurerkelle, Wasserwaage, Meterstab und Co wurde von der Jury genauestens unter die Lupe genommen. Die anspruchsvolle Übung wurde von allen in bravouröser Manier gemeistert.

Daniel Gwiggner aus der Wildschönau wurde sehr guter Fünfter. Als Siegerin ging die Niederösterreicherin Kathrin Salzer von der Polytechnischen Schule Griesbach hervor. Das talentierte Mädchen setzte sich nicht nur gegen 14 Burschen durch, sondern zeigte einmal mehr auf, dass eine Lehre am Bau sowohl für Männer als auch Frauen aussichtsreiche Zukunftsperspektiven verspricht.

Sie konnte die Jury mit ihrem nahezu perfekten Werkstück überzeugen. Ihr folgten Pascal Loipersbäck von der PTS Feldbach (Steiermark) und Clemens Legenstein – ebenso von der PTS Feldbach (Steiermark) – auf dem zweiten und dritten Rang.

Zusammenfassend ist festzustellen, das die Freude am Lehrberuf ungebrochen ist, und die jungen Menschen immer mehr an “Lehre mit Karriere” glauben.

 

Super Leistung vom Wildschönauer Daniel Klingler, er belegte den hervorragenden 5. Platz!

Foto: Werner Neururer

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!