Raiffeisenbank Wildschönau mit gutem Ergebnis und neuer Organisationsstruktur

Trotz herausfordernder Rahmenbedingungen konnte die heimische Raiffeisenbank, das Geschäftsjahr 2016 zufriedenstellend abzuschließen. Bei der Generalversammlung wurde eine Satzungsänderung mit strukturellen Veränderungen beschlossen.

Bei ihrer 132. Generalversammlung konnte die Raiffeisenbank Wildschönau wieder zufriedenstellende Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 präsentieren: Die Bilanzsumme wurde auf 139 Millionen Euro gesteigert. „Wir freuen uns, dass wir trotz Ertragseinbußen auf der einen und höheren Kosten aufgrund zunehmender Reglementierungen auf der anderen Seite ein passables Ergebnis für 2016 präsentieren können“ berichtete Geschäftsleiter Andreas Breitenlechner, der darauf hinwies, dass die Rahmenbedingungen herausfordernd bleiben werden.

Gesteigert werden konnten sowohl die Einlagen (+2,5%) wie auch die Ausleihungen (+6,4%). Von einer Kreditklemme ist man damit weit entfernt. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit konnte im Jahr 2016 mit Euro 776 Tsd. und der Jahresgewinn mit Euro 32 Tsd. auf einem zufriedenstellenden Niveau gehalten werden.

Die Eigenkapitalausstattung ist mehr als doppelt so hoch wie vom Gesetzgeber gefordert. Obmann Peter Riedmann verwies bei der Präsentation der Förderbilanz darauf, dass ca. Euro 17 Tsd. an Spenden und Sponsoringleistungen für Wildschönauer Vereine, Schulen, Feuerwehren und andere Einrichtungen aufgewendet wurden.

Der Bankprüfer des Raiffeisenverbandes Tirol Oberrevisor Gerhard Klingler berichtete über die Jahresabschlussprüfung und die durchgeführte Revision und bestätigte die gute Vermögens- und Ertragslage, sowie die solide Kapitalausstattung.

„Die Digitalisierung im Bankgeschäft steigt ständig, die Kunden haben ihre Bank am Smartphone und wickeln ihre Geschäfte zunehmend online ab. Hierfür bieten wir unseren Kunden die neuesten Technologien, achten dabei aber vor allem auf deren Sicherheit.

Daneben stehen wir aber auch weiterhin persönlich unseren Kunden in unseren Bankstellen in Oberau, Niederau und Auffach als Ansprechpartner und Berater zur Verfügung“ so die Vertreter der Raiffeisenbank.

Geschäftsleiter Markus Holzer erläuterte die vom Vorstand und Aufsichtsrat vorgeschlagene Neufassung der Satzung, die daraufhin von der Generalversammlung einstimmig beschlossen wurde. Damit bilden die Geschäftsleiter Andreas Breitenlechner und Markus Holzer das neue, hauptberufliche Vorstandsgremium.

Die bisherigen ehrenamtlich tätigen Vorstandsmitglieder Obmann Peter Riedmann und sein Stellvertreter Kajetan Stadler scheiden aus dem Vorstand aus. Ihnen wurde vom Vorsitzenden des Aufsichtsrates für ihre über 30–jährige verantwortungsvolle Tätigkeit gedankt.

Ebenfalls wurde der Leiter des Rechnungswesens Herr Peter Mayr mit großem Dank in seinem 40. Dienstjahr in den Ruhestand verabschiedet. Der Vertreter der Raiffeisen Landesbank Vorstandsdirektor Mag. Thomas Wass schloss sich den Gratulationen für die Geehrten und für das gute Jahresergebnis der Bank an.

Für die Pfarre Niederau übernahm Diakon Peter Sturm eine Spende für die Kirchturmrenovierung. Freuen durfte sich auch der Einsatzstellenleiter der Bergwacht Wildschönau Egon Oberhuber: die Raiffeisenbank unterstützt den Ankauf einer neuen Alpinkleidung für die Bergwachtmitglieder.

Der”alte” und Neue Vorstand der Raika Wildschönau: v.l.: Kajetan Stadler sen., GF Markus Holzer, AR Rainer Silberberger, Obmann Peter Riedmann, Grete Riedmann und GF Andreas Breitenlechner.

Gruppenfoto mit Peter Mayr (6.v.l.) der 40 Jahre bei der Raika das Rechnungswesen geleitet hat.

1000 € für neue Dienstkleidung für die Bergwacht: Einsatzstellenleiter Egon Oberhuber (links) freut sich über das Geschenk für Obmann Peter Riedmann.

Diakon Peter Sturm (rechts) sagt Danke für die Spende – das war eine der letzten “Amtshandlungen” von Alt-Raiffeisen Obmann Peter Riedmann.

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!