Großer Ehrenabend bei der Bundesmusikkapelle Mühltal – “Mühltal-Antlass” bot würdigen Rahmen

Die Mühltaler waren immer schon ein eigenes Völklein, wenngleich man zum Dorf Oberau gehört. Wenn es um Selbständigkeit geht, dann hatten die Mühtaler als kleine Fraktion immer die Nase vorn, das war und wird immer so sein. Sei es bei der Feuerwehr oder Musikkapelle, in dieser Fraktion haben nur sie das sagen und fertig.

Der gestrige “Mühltal-Antlass” (Mühltaler-Fronleichnam) war ein würdiger Rahmen, um den Kameraden der Bundesmusikkapelle einmal Danke zu sagen, für viele Jahre treuen Dienst in den Reihen der Musikapelle. Und dabei auch jene, die von Anbeginn der BMK Mühltal mit dabei waren.

Die BMK Mühltal war in den jungen Jahren als Unterhaltungskapelle im In-und Ausland bestens bekannt. Der Sound dieser Big-Band war legendär. Der Erfolg der Kapelle liegt wohl im besonderen an den perfekten Solisten, sowie dem Zusammenhalt der Musiker, und so nebenbei sind viele auch bei der Feuerwehr im Einsatz. Ja, so sind sie halt die Mühltaler, die bringt nix durcheinander.

Für die Ehrenmitgliedschaft wurden ausgezeichnet: Kajetan Stadler sen, August Hofer, Thomas Gwiggner sen., Simon Seisl sen., Andrä Hofer und Konrad Gwiggner wurde eine Ehrenurkunde für sein Engagement für die BMK überreicht.

Und natürlich wurde auch an die Jungmusiker gedacht und Danke gesagt, sie sind das “Stammpersonal” von Morgen.

Pfarrer Paul Rauchenschwandtner und Diakon Klaus Niedermühlbichler führten die traditionelle Prozession durch Mühltal an.

Alle Fotos: Peter Stadler

Ehrenmitglied Kajetan Stadler sen.(Mitte) Kapellmeister Walter Stadler und BMK Obfrau Theresa Hörbiger gratulierten.

Ehrenmitglied August Hofer mit seiner Schwiegertochter Anita Hofer (2.v.l.).

Ehrenmitglied Thomas Gwiggner mit seiner Resi.(2.v.l.)

Ehrenmitglied Simon Seisl sen. mit seiner Tochter Annette.

Ehrenmitglied Andreas Hofer mit seiner Rosi.

Dank und Anerkennung für Konrad Gwiggner mit seiner Bianca.

Die Jungen Musikerinnen mit Susanne der großartigen Tuba-Solistin (links) und Kapellmeister Walter Stadler

Pfarrer Paul Rauchenschwandtner mit Diakon Klaus Niedermühlbichler

 

Eine Antwort
  1. Peter Weißbacher, Auffach

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!