Wildschönau TV wünscht allen Freunden und Gästen aus dem In-und Ausland ein frohes und friedliches Fest

“In dieser Zeit von Frieden zu reden, ist gar nicht so leicht. Zwar ist auf den Fluren von Bethlehem das große Stichwort gefallen, der wunderbare Gesang von der Ehre Gottes in der Höhe und dem Frieden für Menschen auf Erden,und damit liegt man mit dem Thema grundsätzlich richtig. Aber nun zieht eben Jahr für Jahr diese sanfte Woge von Frieden über die Welt, sie tränkt alle Botschaften und Predigten, schwappt über alle Rednerpulte und Glückwunschbillette, schwingt durch alle Frequenzen des Radios und ist in allen Fernsehstationen zu Gast”.

Diese Zeilen schrieb der verstorbene Innsbrucker Bischof Reinhold Stecher in der Tiroler Tageszeitung am 24.12. 1994. Und als hätte er geahnt was noch alles kommen wird, damals war es der Krieg in Bosnien, heute die schrecklichen Ereignise in Syrien, in Berlin, Paris oder Nizza, die Welt kommt nicht zur Ruhe.

Und Bischof Stecher weiter:” Die Arbeit um Friedensgesinnung ist nicht utopisch, aber mühevoll. Natürlich kann und soll man die menschliche Aggression nicht ausrotten, aber man muß versuchen , sie klein zu halten, so ähnlich wie die Bonsaibäume, bei denen es der Gartenkunst gelingt, hohe Gewächse auf Zimmerpflanzenformat zu reduzieren”.

In der Hoffnung, diese Aggressionen möglichst klein zu halten, wünschen wir allen ein frohes und friedliches Weihnachtsfest 2016!

Zur Einstimmung auf das schönste Fest im Jahr, einige Impressionen aus dem Hochtal. Die Bilder wurden an “normalen” Wintertagen gedreht, und diese kommen bestimmt recht bald.

img_0362

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!