Touristische Neuausrichtung im Hochtal Wildschönau

Nun soll in der Wildschönau der Tourismus auf neue Füsse gestellt werden. Dazu nimmt man im Hochtal viel Geld in die Hand, um die „thematische Neuausrichtung“ wie Obmann Michael Unger sagt, auf Vordermann zu bringen. Damit will man mit anderen Regionen, die schon lange auf den sogenannten „Erlebnis-Tourismus“ setzen, gleichziehen. TVB, Gemeinde und Grundeigentümer sind vom Projekt durchaus angetan.

Unger will die vier Orte Niederau, Oberau, Thierbach und Auffach zusammenfassen und das Angebot bündeln. Bis zu 3 Mio. Euro sollen in der ersten Baumaßnahme aufgebracht werden. Dafür erhofft sich Unger, der vom TVB rund 500.000 € locker machen will, auch die Beteiligung der Gemeinde mit etwa 300.000 €, der Rest soll durch Kredit und Private aufgebracht werden.

„Der Gast soll das Gefühl bekommen, das er angekommen ist“, meint der Obmann weiter. Zu diesem Vorhaben wurde nun eine umfangreiche Planung in Auftrag gegeben, diese von einer Salzburger Firma erarbeitet wurde und von allen Beteiligten große Zustimmung erhielt.

Niederau bzw. das Markbachjoch soll laut dieser Studie der „Aktiv – Berg“ werden, d.h. hier soll der sportlich orientierte bestens aufgehoben sein, in Oberau setzt man auf Familie und in Auffach soll sich der aktive Wandergast wiederfinden. In Thierbach, dem kleinsten Dorf des Tales ist der Ruhe-suchende Gast am besten aufgehoben.

Gestartet wird das Projekt laut Unger auf den Oberauer „Riedlhang“ .Die Entscheidung, das hier als erstes was geschehen soll, hängt wohl auch mit der Demontage des „Riedlliftes“ zusammen. So wird im Talbereich rund um das Gasthaus „Schneerose“ eine Aktiv-Landschaft entstehen, die in erster Linie für Familien und den jungen Urlaubern gerecht werden soll.

Ein Alpin-Coaster (ähnlich wie in Imst) der das ganze Jahr über benützt werden kann soll den Anfang machen. Rund 600 Meter geht es senkrecht den „Riedl“ hinauf entlang der alten Lifttrasse, die Abfahrtslänge beträgt dann stolze 1600 Meter. Gleichzeitig wird im Talbereich ein „Mini-See“ mit Floss für Kinder und diversen Wasserspielen errichtet, auch eine „Adventure Golfanlage – dies ist eine neue Art von Mini Golf wird dort entstehen. Im Winter wird der Mini-See zum Eislaufplatz umfunktioniert. Der schon bestehende Kinderspielplatz soll mit eingebunden werden. Auch ein „Mini-Bummelzug“ soll zwischen Talboden und Riedlhang eingesetzt werden.

Das geplante Vorhaben ist natürlich erweiterbar, sagt der TVB Obmann Unger. Gleichzeitig stellt der Touristiker fest, das dies alles natürlich kostenpflichtig sein wird, ähnlich so wie auch in anderen Orten. Noch im Frühjahr wird mit den Arbeiten am „Riedlhang“ begonnen, vorher muss eine ausserordentliche Vollversammlung über die Gründung einer Gesellschaft abstimmen.

p1060448

Obmann Michael Unger: Ein Alpin-Coaster ähnlich wie in Serfaus soll die Gäste ins Hochtal locken..

p1060450

p1060452

p1060453

header_start

Das ist noch Zukunftsmusik, soll aber bereits angedacht worden sein: eine Zip-Line….

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!