Der Weihnachtsbaum aus dem Brandenbergtal ist in Frankfurt gut angekommen – enormes Medieninteresse

Da dürfte den Verantwortlichen des Skijuwel Alpbachtal-Wildschönau etwas tolles gelungen sein. Das vorweihnachtliche Geschenk, ein 33 Meter hoher Weihnachtsbaum aus der Nähe des Brandenberger Kaiserhauses  kam in der Mainmetropole bestes an. Für die vielen Medienleute ein Highlight.

Nur der Transport nach Frankfurt hatte es in sich. Fast 50 Meter lange war der Spezialtransport und dieser musste erst einmal aus Brandenberg ins Inntal gebracht werden. Ganze 8 Stunden brauchte man vom Kaiserhaus bis nach Kiefersfelden, der Fahrer Mike Döring und Transportleiter Rudi Rupprechter aus Aschau verbrachten eine wahre Meisterleitung. Dank gebührt auch den Feuerwehren von Aschau und Brandenberg für die spontane Hilfe in den Abendstunden.

Und auch in Frankfurt gab es viel zu bestaunen, als der Mega-Transport in die Stadt einfuhr. Und letztendlich schaffte man die letzten 200 Meter im Rückwärtsgang, der Dank dafür war der Beifall vieler Zaungäste und eine enorme Medienpräsenz.

Auch die Verantwortlichen der Stadt Frankfurt zeigten sich begeistert, näheres davon im Filmbeitrag:

p1060424

Markus Kofler (links) alsd Vertreter des Skijuwel Alpbachtal und Thomas Feda (Mitte) vom Frankfurt Tourismus und Handelsdelegierter Michael Love (rechts ) auf dem Römer

p1060434

Tamara und Markus vom Skijuwel Alpbachtal – Wildschönau (links), OBM Peter Feldmann uns Handesldelegierter Michael Love

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!