MK Auffach ist Wochensieger – Gratulation

Die Musikkapelle Auffach wurde von den Usern als „Guten Morgen Kapelle“ zum Wochensieger gekürt. Diese Woche ritterte sie mit den Musikkapellen aus St. Johann i.W., Lechaschau, Hatting und Musau um den 150 Liter Bier-Preis.

Letzte Woche war es ein Herzschlagfinale, diese Woche setzte sich die MK Auffach mit der bekannten Melodie „Java“ und ihren beiden jungen Solistinnen von Beginn an an die Spitze. Mit rund 1.400 Stimmen haben sie relativ deutlich den ersten Platz belegt – gefolgt von der MK Hatting und der Harmoniemusik Lechaschau. Wir gratulieren herzlich und bedanken uns bei allen Kapellen fürs engagierte Mitmachen.

Kommende Woche geht’s weiter

„Wir blasen der Früh den Marsch!“ – mit den größten „Radio Tirol Hits“ im Blasmusiksound! So lautete der Aufruf an die 303 Tiroler Blasmusikkapellen. Ab sofort können Sie hier auf tirol.ORF.at für Ihren Wochensieger abstimmen.

Von Montag bis Freitag weckt täglich eine Tiroler Kapelle das ganze Land. Die Videos der fünf Wochen-Kandidaten stehen ab Montag hier in tirol.orf.at zum Voting. Wer die meisten Stimmen bekommt wird „Guten Morgen Kapelle der Woche“.

Musikinstrumen als Hauptpreis

Aus allen Wochensiegern wird am Ende der „Guten Morgen Kapelle – Finalsieger“ gewählt. Auf die Sieger warten tolle Preise – für den Wochensieger gibt es 150 Liter Bier und für den Finalsieger ein neues Musikinstrument im Wert von 3.000 Euro.

Kapellmeister Robert Gastl möchte sich schon jetzt bei allen die fleißig ihre Stimme abgegeben haben, herzlich bedanken und gleichzeitig bitten, auch bei der finalen Runde bei der es ein Instrument um 3000 € zu gewinnen gibt, zu voten!

bmk_auffach_web3

3 Kommentare
  1. Christoph Vicujnik
  2. Dolly Noordman
  3. Erwin hohlrieder

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!