Österreichs erste Medaillengewinner in Rio lassen sich von den „Klingler-Buam“ & Co. musikalisch feiern.

Gestern um 20.41 Uhr war es endlich soweit, Österreich fährt die erste Medaille dieser Olympischen Sommerspiele ein. Und unmittelbar nach der Siegerehrung ging’s ins „Austria-Hous“ – mittlerweile der Mega-Treffpunkt der Spiele in Rio mit den beiden Wildschönauer Musikanten Hubert & Toni Klingler samt ihren Freunden vom Tyrol Music Project.

Die 23-jährige Vorschoterin Frank und der 30-jährige Steuermann Zajac fixierten mit Platz drei im Medal Race die Bronzemedaille. Aus den Händen des dänischen Kronprinzen Frederik und mit dem Zuckerhut im Rücken erhielten die beiden Wiener die Plakette um den Hals gehängt. Zuletzt war eine solche Ehrung einer Österreicherin vor acht Jahren in Peking zuteil geworden. Exakt 2.923 Tage nach Kanutin Violetta Oblinger-Peters erhöhte sich die österreichische Medaillenausbeute bei Sommerspielen um eine.

Was sich im Anschluss im Clubhaus an der Copa abspielte, war absolut „Olympiareif“. Die Tiroler heizten die Stimmung über den ohnehin angeheizten Olympia-Himmel über Rio nochmals kräftig auf, und langsam geht den „Klingler-Mander“ der „Wildschönauer Krautinger“ aus, der auch an der Copacapana Einzug gehalten hat. Bis zum 21. August sollte noch ein bisschen Reserve vom edlen Rübensaft da sein, man weis ja nicht – vielleicht gibt es doch noch die eine oder andere Medaille.

IMG-20160817-WA0000

Gestern Abend im Austria-House in Rio: Thomas Zajac (2..v.l.) und Partnerin Tanja Frank gewannen die Bronzemedaille, ÖOC Chef Karl Stoss (Mitte) freute sich über die erste Medaille Österreichs.

Und das Tyrol Music Project spielte dazu kräftig auf.
Foto: ÖOC

 

IMG-20160814-WA0029

Jubel ohne Grenzen: Immer wenn Klingler & und Co. auf der Bühne stehen, ist der Teufel los…..

IMG-20160817-WA0001

IMG-20160814-WA0030

Alles singt und alles schunkelt mit, sogar der ÖOC Chef Karl Stoss….

IMG-20160814-WA0028

Das „Tyrol Music Project“ mit Flötistin Maria Kofler aus Innsbruck….

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!