Martin Schrattenthaler ist Tirols beste Kfz-Techniker

Tirols Nachwuchs unter den Kfz-Technikern zeigte vergangenen Samstag beim Tyrol Skills Landeslehrlingswettbewerb im WIFI in Innsbruck sein Können. Mit einer überzeugenden Leistung holte der Auffacher Martin Schrattenthaler vom Lehrbetrieb Hans Brunner aus Kirchbichl den Landessieg. Auf Platz zwei landete Simon Idl aus Lienz (Lehrbetrieb RGO Lagerhaus, gefolgt von Daniel Holzer vom Lehrbetrieb Autohaus Pontiller, ebenso aus Lienz.
Der Weg aufs Podest war kein einfacher. Im Kampf um die wertvollen Punkte gaben die zehn Teilnehmer aus dem 3. Lehrjahr ihr Bestes. An zwölf Stationen, für welche die jungen Talente jeweils maximal 30 Minuten Zeit hatten, galt es, genauestens zu arbeiten. Neben mechanischen Aufgaben mussten diverse Einstell-, Mess-und Prüfarbeiten in den Bereichen 2-Rad, Benzin-und Dieseltechnik, Systemelektronik, hydraulischen und Druckluftbremsanlagen sowie an elektrischen wie elektronischen Schaltungen durchgeführt werden.
Neben tollen Sachpreisen winkt dem glücklichen Sieger und dem Zweitplatzierten die Teilnahme an der Staatsmeisterschaft der Kfz -Techniker, welche Ende September in Niederösterreich stattfinden wird.
Herzliche Gratulation dem Martin Schrattenthaler, der damit sicher einmal in die Fußstapfen in der Kfz-Werkstätte seines Vaters in Auffach treten wird.
preisträger
Martin Schrattenthaler (vorne Mitte) ist der beste Lehrling Tirols, eine tolle Leistung!
David Narr, Leiter TyrolSkills und die beiden Sponsoren Michael Steiner (Berner) und Michaela Rockenbauer (Castrol) (hinten, v.l.) gratulieren dem Landessieger Martin Schrattenthaler (vorne Mitte), dem Zweitplatzierten Simon Idl (vorne l.) und dem Drittplatzierten Daniel Holzer (vorne r.);
(fotos: andreas kraxner)
Schrattenthaler002
Gewissenhafte Arbeit – nur so kommt man bei der Landesmeisterschaft ganz nach oben. Ein Hoch gebührt aber auch dem Ausbildungsbetrieb Hans Brunner in Kirchbichl.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!