Wieder ein gutes Geschäftsergebnis für die Raiffeisenbank Wildschönau

Trotz des schwierigen Umfelds und der herausfordernden Rahmenbedingungen war es der heimischen Raiffeisenbank möglich, das Geschäftsjahr 2015 zufriedenstellend abzuschließen. Bei der Generalversammlung kam es zu Veränderungen im Aufsichtsrat.

Bei ihrer 131. Generalversammlung konnte die Raiffeisenbank Wildschönau erfreuliche Zahlen für das Geschäftsjahr 2015 präsentieren: Die Bilanzsumme wurde auf 137 Millionen Euro gesteigert. „Wir freuen uns, dass wir trotz der Herausforderungen solide, zufriedenstellende Ergebnisse präsentieren können“ berichtete Geschäftsleiter Andreas Breitenlechner, der diesbezüglich vor allem auch auf die lang anhaltende Niedrigzinsphase, die volatilen Entwicklungen auf den Aktienmärkten und die rechtlichen Reglementierungen verwies.

Gesteigert werden konnten sowohl die Einlagen (+4,3%) wie auch die Ausleihungen (+6,2%) und zwar jeweils über dem Marktdurchschnitt. Von einer Kreditklemme ist man bei der heimischen Bank damit weit entfernt. Trotz Investitionen in die Bankstandorte in Niederau und Oberau konnte das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit im Jahr 2015 mit Euro 1,06 Mio. und der Jahresgewinn mit Euro 219 Tsd. auf einem zufriedenstellenden Niveau gehalten werden. Die Eigenkapitalausstattung ist mehr als doppelt so hoch wie vom Gesetzgeber gefordert.

Obmann Peter Riedmann verwies bei der Präsentation der Förderbilanz darauf, dass ca. Euro 26 Tsd. an Spenden und Sponsoringleistungen für Wildschönauer Vereine, Schulen, Feuerwehren und andere Einrichtungen aufgewendet wurden. Der Bankprüfer des Raiffeisenverbandes Tirol Oberrevisor Gerhard Klingler berichtete über die Jahresabschlussprüfung und die durchgeführte Revision und bestätigte die gute Vermögens- und Ertragslage, sowie die solide Kapitalausstattung.

„Die Digitalisierung im Bankgeschäft steigt ständig, die Kunden haben ihre Bank am Smartphone und wickeln ihre Geschäfte zunehmend online ab. Hierfür bieten wir unseren Kunden die neuesten Technologien, achten dabei aber vor allem auf deren Sicherheit. Daneben stehen wir aber auch weiterhin persönlich unseren Kunden in unseren Bankstellen in Oberau, Niederau und Auffach als Ansprechpartner und Berater zur Verfügung“ so die Vertreter der Raiffeisenbank.

Bei den turnusmäßigen Wahlen des Aufsichtsrates kam es zu einigen Änderungen: Vital Klingler stand auf eigenem Wunsch für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung und wurde für seine langjährige Tätigkeit ausgezeichnet. Ab sofort übernimmt Rainer Silberberger den Vorsitz im Aufsichtsrat. Als sein Stellvertreter wurde Ing. Simon Hörbiger gewählt, Stefanie Klingler und Josef Hausberger vervollständigen das Kontrollgremium der Raiffeisenbank.

Frau Martha Siedler, die nach 25 Dienstjahren mit Mai 2016 ihre Pension angetreten hat, wurde vom Raiffeisenverband Tirol mit der Ehrenurkunde für treue Mitarbeit ausgezeichnet.

Seit einem Jahr hat die Raiffeisenbank Wildschönau ihre Bankstellen Oberau, Niederau und Auffach mit Defibrillatoren ausgestattet. Diese befinden sich gleich nach dem Eingang im SB-Bereich und sind damit im Notfall rund um die Uhr mit jeder Bankkarte zugänglich. Gemeinsam mit den Thierbacher Anklöpflern, von denen die Inititative dazu ausging, übernimmt die Raiffeisenbank Wildschönau die Kosten für die Anschaffung eines Defibrillators für Thierbach. Damit stehen flächendeckend in allen Dorfzentren diese möglicherweise lebensrettenden Geräte zur Verfügung.

AR neu mit GL Obm Rev

Der Vorstand mit dem neugewählten Vorsitzenden des Aufsichtsrates Rainer Silberberger. (5.v.l.)

Ehrung AR Vors Vital Klingler

Vitus Klingler wurde als langjähriger Vorsitzende des Aufsichtsrates zum Abschied geehrt.

Übergabe Defibrillator Thierbach

Ein Defi für Thierbach – somit stellt die Raika in allen Dörfern diese lebensrettende Einrichtung zur Verfügung.

 

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!