Großartiges Frühjahrskonzert der BMK Auffach

Mit viel Blasmusik und Gesang spielte sich die BMK Auffach beim heurigen Frühjahrskonzert in die Herzen der über 500 Zuhörer. Kpm. Robert Gastl zog alle Register und holte das Maximum aus seinen 55 Musikantinnen und Musikanten heraus. Mit dabei natürlich auch die 5 Markedenteriennen, die stets ein gutes Schnaps’l aus ihren Holzfässchen zu bieten haben. 

Viele gelungene solistische Highlight´s, angefangen mit den eindrucksvollen Solo´s des Florentiner Marsches und dem grandiosen Finale aus der Wilhelm Tell Overtüre, dem Tenoristenflirt mit Vater und Sohn Robert Weißbacher, steigerte man sich zum Höhepunkt des ersten Teiles, der Arie „Nessum Dorma“ aus Puccinis Oper Turandot.

Peter Margreiter bewies einmal mehr mit diesem höchst anspruchsvollen Auftritt seine außergewöhnliche Stimmgewalt. Nach den Ehrungen, bei der Vizeobm. Alex Metzler für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet wurde, präsentierte Kpm. Robert Gastl den Marsch „Frei wie der Adler“, bevor die jungen Solisten Christina Haas auf dem Saxophon und die dreizehnjährige Tamara Gastl auf der Trompete mit dem Modern Solo „Java“ das Publikum zu tosendem Applaus hinrissen.

Eine Potpourri aus alten deutschen Schlagern leitete auf das letzte Stück des Abends, dem „Earth Song“ von Michael Jackson, über. Die zurzeit am Konservatorium in Innsbruck in Ausbildung befindliche Verena Gastl legte ebenfalls ein großartiges Zeugnis ihres Talents ab, und meisterte mit dem Backgroundchor der in Ausbildung befindlichen Jungmusikanten der BMK diesen auf anspruchvollstem Niveau befindlichen Song.

Der BMK Auffach ist es gelungen, den Zuhörern ein schwungvolles und abwechslungsreiches Programm zu bieten Der großartig gespendete Applaus bewies, das diese Aufgabe bestens erfüllt wurde.

 

SCH_8319

Alexander Metzler (Mitte) wurde für 25 Jahre geehrt. Rechts im Bild BGM Hannes Eder

SCH_8326

Tamara Gastl als Solistin

SCH_8257

Eine große Stimme: Peter Margreiter (vulgo “der Eibl”)

SCH_8243

Vater Robert und Sohn 

SCH_8376

Schön war’s – bis zum nächsten Jahr…

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!