Wildschönauer pilgerten wieder nach Alpbach

„Kirchweg auftoa“, diese Veranstaltung hat schon eine lange Tradition. Man trifft sich beim „Klinglerhof“ in Thierbach, um dann gemeinsam über das „Hösl-Joch“ nach Alpbach zu wandern. So auch am heutigen Sonntag.

In Alpbach wurde dann ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert, musikalisch unterstützt durch die „Alpbacher Bläser“ und Joch Weißbacher auf der Gitarre.

Im Anschluss an die Messe ging’s zum „Jakober“, wo die „Alpbacher Musikanten“ zu einem zünftigen Frühschoppen aufspielten. Unter den Musikanten auch der „Afelder Dreigesang“ der unter anderen mit dem Liadl „a da Widschnau is fein sein, aber g’sund muaß ma sein“ die Lacher auf ihrer Seite hatten. Sabine Bachmann, die Gattin des pensionierten Arzt Dr. Michael Bachmann meinte, dies wäre doch ein passender Text für Hochtal-Hymne.

Unter den Gästen auch Prof. Dr. Seppö Riedmann mit Gattin Irma, sehr sportlich Dr. Toni Weissbacher mit Gattin Biwi mit Mountainbike und Bezirksbauernbobmann Hans Gwiggner mit seiner Gitti.

Der Ausklang dieses gemütlichen Tages feierte man so wie immer auf der Jausenstation „Klinglerhof“, wo sich Loisi und Hoisei um das Wohl der Wanderer kümmerten.

Hier ein paar Schnappschüsse vom heutigen Tag in Alpbach:

P1010903

Festliche Kirchenmusik: Die Alpbacher Bläser

P1020030

„A da Widschnau is fein sein – aber g’sund muas ma sein“ – der „Afelder-Dreigesang“

P1020008

Die feschen Mädels nach dem Kirchgang – fehlt nur noch der „Heiligenschein“…..

P1010899

Joch Weißbacher las die Fürbitten

P1010887

Alte Liebe rostet nicht: Gitti und Bezirksbauernbund-Obmann Hans Gwiggner

P1020013

Hier führt Sabine Bachmann das Kommando….

P1020025

…immer diese lästigen Paparazzi….

P1020019

Parademusiker Peter Moser

P1010889

Hans Gwiggner im Gespräch mit Gabriel Kostenzer

P1010885

….und Max Moser feierte schon mal seine Pensionierung die er am 1. Juni antritt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!