Auf dem Koglweg in Thierbach – immer was neues

Der Thierbacher “Koglweg” ist mittlerweile zu einem Anziehungspunkt für Jung & Alt geworden. Mit immer neuen Ideen wird dieser Erlebnis-Waldweg zu einem kleinen Vorzeigeprojekt in der Gemeinde Wildschönau. Man kennt die Zähigkeit der Maria Kruckenhauser, ihreszeichen sehr engagierte Obfrau des Verein WANAKU (Wald-Natur-Kultur), mit der sie ihre Projekte verfolgt.

Jetzt gibt es eine neue, speziell für Kinder nette Attraktion. Ein Waldhaus inmitten des Bergwaldes oberhalb der Jausenstation “Hörbigerhof”. Ermöglicht wurde dieses Projekt durch die Finanzierung seitens des Land Tirol (Abt. Garten & Landschaftsbau ), dem Verein WANAKU und 4 privaten Spendern.

Die Gehzeit um den gesamten “Koglweg” beträgt rund zwei Stunden, starten kann man beim “Sollererwirt” direkt in Thierbach neben der Kirche, oder auch bei der Jausenstation “Hörbigerhof”.

Auch ein Bienenbaum erweckt die Aufmerksamkeit der Besucher, hier hat Ossi Moser – der Imker aus Leidenschaft ein schönes Zuhause für die Waldbienen geschaffen.

Besonderen Wert legt man beim Verein WANAKU auf Nachhaltigkeit, Regionalität, Authentizität, schonende Nutzung der Ressourcen und die Nähe zu Natur.

Die Planug bis ins Jahr 2020 sieht vor, daß jedes Jahr ein neues Projekt hinzu kommt. Das darf man der Mannschaft rund um Maria Kruckenhauser getrost zutrauen.

Hier der Film vom heutigen Wandertag mit dem Kindergarten Oberau:

Koglweg in Thierbach/Wildschönau – immer wieder was neues from Toni Silberberger on Vimeo.

 

P1070610

Das neue Waldhaus auf dem Koglweg. Die Kinder sind begeistert.

P1070595

Wandern inmitten des Bergwaldes – einfach nur schön

P1070592

Ossi Moser, ein Imker aus Leidenschaft, schuf diesen Bienenbaum.

sollererwirt-wildschoenau

Der “Sollererwirt” in Thierbach mit der berühmten “Speckbacherstube” – immer einen Besuch wert.

Wirtin Karin Moser und ihr Team freut sich auf Ihren Besuch.

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!