Sigfried Kistl – der Mister „Edelbrand“ aus dem Hochtal

Die Familie Sigfried Kistl auf dem Zwecklhof hoch über Oberau, beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Herstellung von feinsten Edelbränden, Likören und Marmeladen. Auf dem 1200 Meter hoch gelegenen „Zwecklhof“, gehört das Brennrecht schon seit Generationen  zum Hof.

Die Brände vom „Zwecklhof“ sind weitum bekannt und auch begehrt, verarbeitet wird nur allerbestes Obst, sagt Brenner Sigi Kistl. Er macht keinen Hehl daraus das z.B. seine Marillen in bester Lage der Wachau reifen, oder er die Kirschen eigenhändig im Schwarzwald pflückt. Mit der Qualität dieses Obstes können wir einfach nicht mithalten, sagt der erfolgreiche Schnapsexperte.

Konsumenten können am „Zwecklhof“ die Brände auch verkosten und ab Hof mitnehmen. „Viel Sorgfalt bei der Rohstoffauswahl – und ein exaktes Brennverfahren sind die Voraussetzung für hochwertige Edelbrände, so Kistl. Das hofeigene Sortiment umfasst neben Marille, Williams, Kirsche, Apfel, Vogelbeer-Apfel und Hollerblüten-Likör auch feinste Besonderheiten, die Sigi Kistl bei einer Verkostung gerne präsentiert. Und seine Gattin Alexandra zaubert allerfeinste Marmeladen in kleine Geschenksgläser.

Besonderen Wert legt der geprüfte Edelbrandsommelier Sigi Kistl auf den persönlichen Kontakt zu seinen Kunden. Am besten informiert man sich aber bei einer Schnapsverkostung auf dem „Zwecklhof“. Dort erfährt man vom Meister warum nur aus einer Spitzenfrucht ein Spitzenprodukt entstehen kann.

Sie erreichen den „Zwecklhof“ von Oberau – Dorfmitte auf einem netten Wanderweg oder per Auto.

Anmeldung auf dem „Zwecklhof“ unter 0043 664 5456500.

Hier der Film vom „Zwecklhof“:

13250929594729_1

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!