Auch eine „Glocknerkönigin“…

Da muss wohl so manch „kondistarker“ Herr mächtig in die Pedale treten, um mit dieser Lady aus dem Hochtal mitzuhalten. In einer Zeit von 1,31 Std.schaffte Martha Fill heute mit ihrem Scott-Rennrad die Strecke Ferleiten – Fuschertörl.

Die Siegerzeit beim „Glocknerkönig“ – einem Rennen der Amateure liegt bei den Herren bei 1,15 Std. Die schnellsten Profi schaffen dies in 47,20 Minuten (Christian Pfannberger).

Martha Fill ist allen Bikern und Rennradlern ein Begriff, es gibt wohl kaum eine bekannte Route die Frau Magister nicht schon mit Bravour gemeistert hat. Der heutige Tag auf dem Großglockner war perfekt, einzig die vielen hundert „Vespa“ Fahrer, hatten mit Sportlichkeit nicht viel am Hut.

Mit lauten „Vespa-Geknarre“ ging’s beim „Vespa Alp Days“ über die Hochalpenstraße nach Heiligenblut. Morgen Sonntag steht der „Internationale Glocknerkönig“ auf dem Programm. Aus diesem Anlass ist die Hochalpenstraße von 7.00 – 10.30 Uhr, talwärts von 6.30 – 10.30 Uhr, für Radfahrer bereits ab 6.00 Uhr für jeglichen Verkehr gesperrt.

Während rund 3000 Sportler die herrliche Hochalpenstraße stürmen, kann Martha Fill ihren „Glocknerkönig“ schon abhacken, sie hat es bereits bewiesen wie es geht…

P1070488

Super: In 1,31 Std. schaffte Martha Fill die Strecke von Ferleiten bis zum Fuscher Törl, da heißt es kräftig in die Pedale treten…

P1070486

Als wäre nichts gewesen, die Paradesportlerin am Fuscher Törl…

P1070470

Wenn man nicht aufpaßt, dann ist der Helm weg. 300 Meter weiter tiefer fand man dann das gute Stück. Eine „Draufgabe“…

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!