Wildschönauer Medizinversorgung: Dr. Richard Lanner wird wohl noch einmal durchstarten: “Bin bereit auszuhelfen”

In dieser Woche tritt dies ein, womit niemand gerechnet hat: Das Hochtal Wildschönau steht ohne praktischen Arzt da. Bisher hat sich noch kein Arzt gefunden, der eine der Kassenstellen übernehmen will. In der TGKK ist man um eine Übergangslösung bemüht, als erste Maßnahme werden die Kosten für einen Shuttledienst zum nächsten Arzt übernommen. Dies kann jedenfalls keine Dauerlösung sein, das sehen alle Verantwortlichen so.

Dazu gibt es seitens der Tiroler Gebietskrankenkasse ein Stellungnahme.

Die TGKK hat in den letzten Wochen und Monaten (beginnend mit April 2014!) mehrere Gespräche mit der Gemeinde, Ärztekammer, dem Land und potentiellen Bewerbern geführt. Am 17. April 2015 gab es einen Termin im Landhaus im Sinne eines Gipfelgespräches unter Beteiligung des Landes mit LR Tilg, ÄK Präsident Wechselberger, TGKK, Vertretern der Gemeinde Wildschönau und einzelnen Abgeordneten der Region. Ein weiteres Gespräch fand am 19.5. mit den Gemeindechefs der Wildschönau, Wörgl und Hopfgarten sowie den Sprengelärzten und der TGKK mit dem Schwerpunkt „Sprengelarzttätigkeit und Wochenendbereitschaft“ statt.

Zuletzt am Mittwoch letzter Woche war die TGKK mit Obmann und Direktor in der Wildschönau, um nochmals vor Ort mit dem Bürgermeister und Vertretern der Gemeinde ein Übergangspaket zu schnüren, gesetzt den Fall, dass sich vorerst kein Bewerber meldet.

In Aussicht steht, dass bei der Sprengel- und Wochenendbereitschaft die Ärzte der Sprengel Hopfgarten und Wörgl vorübergehend zur Verfügung stehen könnten. Die konkrete Klärung erfolgt noch innerhalb der Ärzteschaft. Für die Regelversorgung unter der Woche können die Patienten aus der Wildschönau nach Abklärung durch die TGKK die Kassenärzte in Wörgl und Hopfgarten in Anspruch nehmen. Direktor Dr. Arno Melitopulos: „Die Kasse wird dafür gemeinsam mit dem Rettungsdienst Tirol ein Fahrzeug mit qualifizierten Rettungshelfern in die Wildschönau abstellen, um eventuelle Fahrten nach Hopfgarten und Wörgl zu ermöglichen. Das Angebot wird derzeit noch geprüft. Die Transportkosten trägt die TGKK.“

Obmann Werner Salzburger: „Wir möchten uns bei allen Partnern, insbesondere bei den Ärzten aus den Nachbarsprengeln, für ihre Unterstützung bedanken. Nur durch diese Zusammenarbeit ist es uns möglich, für die betroffenen Menschen in der Wildschönau die ärztliche Versorgung einstweilen aufrecht zu erhalten.“
An einer interimistischen Lösung der ärztlichen Versorgung in der Wildschönau wird derzeit gefeilt. Die Ausschreibung durch die Tiroler Ärztekammer ist erfolgt, die Bewerbungsfrist läuft noch.

Und dazu kommt nun ein kleiner Lichtblick: Dr. Richard Lanner würde – falls die Voraussetzungen passen, gemeinsam mit einer Kollegin so lange aushelfen, bis eine dauerhafte Lösung gefunden wird. Dies wurde auch von TGKK Obmann Werner Salzburger im Gespräch bestätigt.

Wichtig für eine rasche und auch nachhaltige Lösung ist jedenfalls die Bereitstellung einer attraktiven Infrastruktur durch die Gemeinde. Auch die Bewerbung des Standortes Wildschönau sollte intensiver durch die Gemeinde erfolgen.

Am Mittwoch wird BGM Rainer Silberberger zur aktuellen Situation Stellung nehmen. Vorher möchte der Gemeindechef noch den Gemeinderat über den Stand der Dinge unterrichten.

index

3 Kommentare
  1. Werner Hohlrieder
  2. Christine Maria

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!