Alois Fuchs am Mount Everest: Träume sind gerade geplatzt.

Was sich in den letzten Tagen angekündigt hat ist jetzt eingetroffen. Alle Agenturen auf der Nordseite brechen die Besteigung des MT. Everest aufgrund Behördenanordnung ab.

Alois Fuchs aus dem Basislager am Mount Everest:

Es wird angenommen, dass sich die Erdbebentätigkeit Richtung Mt. Everest (Tingri) verschiebt und noch nicht abgeschlossen ist. Die Gefahr von Steinschlag und Lawinen kann niemand genau abschätzen und deshalb wurden alle Berge in dieser Gegend gesperrt. Das bedeutet für uns, Mt. Everest gestrichen,  Gepäck sammeln, Flüge umbuchen und im BC auf die Kollegen warten welche sich noch im ABC befinden.

Ein Abreisetermin ist noch nicht fixiert. Das zu den Fakten.

Die Stimmung ist getrübt, aber soweit doch realistisch, das es uns allen gut geht und bisher niemand zu Schaden gekommen ist. Das Verdauen der vorgegebenen Entscheidung wird einige Zeit benötigen. Irgendwie freue ich mich wieder auf daheim – auf meine Lieben, auf unser Wasser, auf den Frühling und aufs Kragenjoch.

Wehmutiger Gruß aus dem BC!

P1070076

Es geht bald nach Hause: Alois Fuchs vom Basislager am Mount Everest

Eine Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!