Dreharbeiten mit Lawinenpieps – Wildschönau TV auf der Glocknerstrasse

Geht es um besondere Dreharbeiten für RTL, dann klingelt bei Wildschönau TV das Telefon. Heute war ein solcher Einsatz geplant, der sogar bei Alpin-erfahrenen Tirolern, ein etwas mulmiges Gefühl aufkommen lies. Das Wetter für die abendlichen RTL-Hauptnachrichten von der Schneeräumung auf der Grossglockner Hochalpenstraße vor dem Sommeransturm – so die Planung von Meteorologen Christian Häckl,

Doch so ganz einfach war dieser Dreh nicht. Seit gestern vielen 80 cm Neuschnee, dazu enorme Lawinengefahr und rasch ansteigende Temperaturen – Grund genug für Betriebsleiter Peter Embacher von der Hochalpen AG, alle Sicherheitsmaßnahmen zu setzen.

Auch für die Testfahrer von Daimler Benz, die auf der Glocknerstraße neueste Produkte testeten, galt dies ohne Ausnahme, und schlussendlich kamen alle in den Hochgenuss einer traumhaft schönen Winterlandschaft, während in Zell am See schon sommerliche Temperaturen herrschten.

Der Bericht ging heute um 19.00 Uhr in ganz Europa über die Bildschirme, eine schöne Winterwerbung für das Land, doch jetzt freuen sich alle auf das Frühjahr.

Hier ein paar Einstellungen von den heutigen Dreharbeiten auf der Großglockner Hochalpenstraße:

RTL WETTER from Toni Silberberger on Vimeo.

IMG_0018

Ein kritischer Blick von Betriebsleiter Peter Embacher (Glockner Hochalpen AG) nach oben – ohne Lawinenpieps ging nichts mehr…..

IMG_0051

Gewisse Entspannung nach den Dreharbeiten: T. Silberberger (Kamera), Peter Embacher (Betriebsleiter Hochalpenstraße) und RTL-Chef-Meteorologe Christian Häckl

IMG_0022

Einen Piepser auch für Peter Kahler….

wetterbericht-fuer-den-08-04-2015

IMG_0037

….und ein gut gelaunter RTL-Wettermann Christian Häckl im frischen Neuschnee….

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!