Wirtschaftskammerwahlen 2015 in der Wildschönau

Zufrieden mit dem Ausgang der Tiroler Wirtschaftskammerwahlen 2015, zeigt sich der Obmann des Wildschönauer Wirtschaftsbundes Peter Thaler von der „Wildschönauer Backstube“.

Mit 40,94 % Prozent an Wählern stellte das Hochtal nach der ZWK Söll (53,29 %) das zweitbeste Bezirksergebnis. Besonders niedrig war die Wahlbeteiligung in Kufstein mit nur 24,49 %.

Jetzt gilt es mit Zuversicht in die Zukunft zu schauen, gleichzeitig fordert der Obmann aber auch neue Rahmenbedingungen für die Unternehmer zu schaffen, sein Motto „Leistung muss sich wieder lohnen“. „Die Bürokratie, die Vorschriften, die Überwachung“, dies alles trage nicht unbedingt dazu bei, gerade bei Jungunternehmer in große Euphorie zu verfallen, meint Thaler.

Den 156 Wählern ( von fast 400 Berechtigten) in der Wildschönau, möchte Obmann Peter Thaler herzlich danken. Damit hat sich doch bewiesen, dass man in der Wildschönau hinter der Wirtschaft stehe. Überrascht war Peter Thaler über die schwache Beteiligung aus dem Bereich Hotel-und Gastronomie, für den Tourismusstandort Wildschönau „nicht gerade überzeugend“, sagt Thaler.

Die Gemeinde ist nun bemüht, ein „Gewerbezentrum“ zu schaffen. Im Bereich der „Wildschönauer Backstube“ wären  durchaus noch Kapazitäten frei. Dahin gehend gibt es seitens der Gemeindevertreter schon einige Überlegungen,  und Vorgespräche mit Grundeigentümern

Mit Sorge betrachtet Wirtschaftsbund-Obmann Peter Thaler aber die Entwicklung im „All-inclusiv“ Tourismus, wo das hinführt ist absehbar, meint Thaler.

Irgendwann ist die „All-Inclusive“ Lust beim Unternehmer weg. Fehlende Erträge und Deckungsbeiträge reduzieren die Qualität und Leistungsbereitschaft der Betriebe. Investitionen werden aufgeschoben, oder gar nicht mehr gemacht.
Wie das endet, liest sich aus der aktuellen Nächtigungsstatistik! Von diesem Geschäftsmodel müssen wir weg kommen!

Auch wir, die „Wildschönauer Backstube“ muss sich ständig den  neuen Anforderungen des Marktes stellen. Laufend auf der Suche nach neuen Märkten und Nischen. Folglich wurde in den letzten Jahren auch kräftig umstrukturiert.
„Rund zweieinhalb Jahre Entwicklungsarbeit waren notwendig,  um neue Produkte zur Marktreife zu bringen. Mittlerweile werden bereits mehr als 30% des Umsatzes  mit diesen Neuentwicklungen gemacht.

Jedem Unternehmer wünsche ich die Kraft, Ausdauer  und Zuversicht  mit seinem Unternehmen , sich  in dieser schnelllebigen Zeit  neu auszurichten und  positionieren.
Altes, Bewährtes zu erhalten  – Neues zu wagen!

Thaler Peter

IMG_0019

Wirtschaftsbund-Obmann Peter Thaler ist mit dem Wildschönauer Wahlergebnis zufrieden, „es gibt aber viel zu tun“, stellt Thaler fest!

IMG_0027

Viele Tonnen von Gebäck verlassen wöchentlich die Wildschönauer Backstube. “ Man muss ständig nach neuen Nischen suchen“, sagt der Bäckermeister aus dem Hochtal.

5 Kommentare
    • Hans
  1. Mag. Susanne Winkler
    • Thaler Peter

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!