Dr. Michael Bachmann: “Meine ärztliche Zukunft”

Liebe Bevölkerung der Wildschönau
Es ist, so glaube ich, an der Zeit, Euch über meine weitere “ärztliche” Zukunft zu informieren.
Da auch für mich derzeit noch unklar ist wie es wirklich weitergehen wird, möchte ich im Moment nur ein paar Punkte ansprechen, die fix sind.

Ich habe meine Verträge mit den Krankenkassen auf den 31.3.2015 gekündigt. Meine Stelle wurde von der Tiroler Ärztekammer und TGKK mit dem 18.02.2015 
ausgeschrieben.  Ab diesem Zeitpunkt können Ärzte, die Interesse an meiner Stelle haben, ihre 
Unterlagen und Bewerbungen bei der Ärztekammer bis zum 9.3.2015 abgeben.

Damit wäre es möglich, meine Ordination am 1.April 2015 nahtlos zu übergeben. Drei Ärzte haben sich meine Ordination im Herbst und nach Weihnachten angeschaut 
und so denke ich schon, dass durchaus Interesse besteht, meine Stelle zu übernehmen. Alle 3 Ärzte haben mir versichert, dass sie für den Fall, dass sie die Stelle bekommen, 
gerne mit mir noch zusammen arbeiten würden.

Das wäre nicht nur für mich eine erstrebenswerte Variante sondern würde vor allem 
auch unseren Patienten zugute kommen. Ich habe allerdings keinen Einfluss darauf, wer die Stelle bekommt. Die Vergabe erfolgt nach einem bestimmten Punktesystem.

Wie ja vielen bekannt ist, eröffnet am 1.4.2015 die öffentliche Apotheke in der 
Niederau. Ab diesem Zeitpunkt muss ich meine Hausapotheke schließen.

Angemerkt sei noch dass ich mit 65 Jahren zwar keine Hausapotheke mehr führen darf 
, aber laut Gebietskrankenkassenvertrag verpflichtet bzw. gezwungen wäre, weiterhin 
jedes 2.Wochenende Dienst und damit auch Nachtdienst zu machen.

Es ist mir eine innerste Verpflichtung, die medikamentöse Versorgung der Patienten bis 
zum 31.03.2015 über unsere Hausapotheke in vollem Umfang aufrecht zu erhalten. Dies hat zur Folge, dass die Ordination im April 2015 geschlossen bleiben muss, da 
die komplette Bestandsaufnahme und Räumung der Hausapotheke, die Rückgabe diverser Artikel an verschiedene Apotheken & Krankenkassenabrechnungen einen geregelten Ordinationsbetrieb unmöglich machen.

Wir haben uns aber bei der TGKK bezüglich der Überbrückung im April erkundigt und dürfen nun laut TGKK bestimmte Medikamente (vor allem Dauermedikamente) den Patienten für 2-3 Monate vorab mitgeben. Somit wäre zumindest eine medikamentöse Versorgung über den April gewährleistet. 
Das sind momentan die Fakten, die wir unseren Patienten mitteilen können.

Ich werde aber (wahrscheinlich über Silberberger TV und einen Postwurf), sobald ich etwas Neues bezüglich der Stellenbesetzung erfahren habe, die Bevölkerung sofort weiter informieren.

Befunde ( Labor, Röntgen, Fachärzte, Karteiausdrucke) werden dem Nachfolger übergeben bzw. können nach Anforderung dem Patienten ausgefolgt werden.

Notwendige Befunde können über Postweg, Email (office.bachmann@aon.at) Telefon (+435339 8114), Fax ((+435339 8114-20) angefordert werden.

Bitte um Angabe Ihrer Emailadresse oder Telefonnummer damit wir Sie verständigen können sobald Ihre Unterlagen vorbereitet sind.

Euer Dr.Bachmann Michael

IMG_0042

3 Kommentare
  1. Jochim Langhein
  2. Lisa Mühlegger

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!