VP-Bettina Ellinger: „SP-Vorschlag wäre totaler Kahlschlag“

Für VP-Bildungssprecherin Bettina Ellinger ist die SP-Forderung einer Mindestschülerzahl von 300 bei Sekundarschulen ein glattes „Nicht genügend“.

Entsetzt zeigt sich die Bezirksabgeordnete und VP-Bildungssprecherin Bettina Ellinger über den von SPÖ-Bildungsministerin Heinisch-Hosek gemachten Vorschlag, dass Schulen der Sekundarstufe (Gymnasien und Neue Mittelschulen) in Zukunft eine Mindestschülerzahl von 300 aufweisen sollten. Mit anderen Worten: Unterstufen-Gymnasien und Neue Mittelschulen mit weniger als 300 Schülern würden nach dem Modell der Bildungsministerin geschlossen werden. „Es ist mir unerklärlich, wie man seitens der Bildungsministerin eine solch realitätsfremde und auch familien- und kinderfeindliche Forderung erheben kann.

Das wäre der totale Kahlschlag in der Tiroler Schulstruktur.“ Umgelegt auf den Bezirk Kufstein würde das nämlich bedeuten, dass keine der Neuen Mittelschulen in der jetzigen Form weiterbestehen würde, erklärt Ellinger. Selbst in den beiden größten Sekundarschulen, der Neuen Mittelschule Kufstein I und Wörgl II, würden derzeit weniger als 300 Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden.

Für Ellinger, die selbst Direktorin einer Volksschule im Wildschönauer Ortsteil Thierbach ist, zeugt der Vorschlag der Ministerin auch von absoluter Unkenntnis der topografischen Verhältnisse in Tirol. „Die dezentrale Tiroler Schulstruktur ist der Garant dafür, dass den Schülerinnen und Schüler auch in den ländlichen Regionen und in den Tälern ein unverhältnismäßig langer Schulweg erspart bleibt.

Mega-Schulen, wie sie in Wien bereits Realität sind und wie sie sich SPÖ-Bildungsministerin Heinisch-Hosek augenscheinlich auch in den Bundesländern wünscht, lehne ich auch aus pädagogischer Sicht klar ab“, so Ellinger.

In Hinblick auf Niveau und Qualität der Neuen Mittelschulen solle sich Heinisch-Hosek besser einiges von Tirol abschauen, anstatt umgekehrt zu versuchen, die zentralistischen Konzepte der Wiener Schulpolitik auf die Bundesländer zu übertragen, rät LA Bettina Ellinger der SP-Bildungsministerin abschließend.

INFOBOX: Keine der Neuen Mittelschulen im Bezirk erreicht die von Heinisch-Hosek geforderte Mindestschülerzahl

Neue Mittelschule Reith im Alpbachtal 75
Neue Mittelschule Langkampfen 112
Neue Mittelschule Alpbach 116
Neue Mittelschule Breitenbach a. I. 121
Neue Mittelschule Kundl 147
Neue Mittelschule Brixlegg 177
Neue Mittelschule Ebbs 180
Neue Mittelschule Söll 182
Neue Mittelschule Kirchbichl 201
Neue Mittelschule Wildschönau 201
Neue Mittelschule Niederndorf 207
Neue Mittelschule Wörgl I 268
Neue Mittelschule Kufstein II 273
Neue Mittelschule und Neue Musikmittelschule Rattenberg 279
Neue Mittelschule Wörgl II 280
Neue Mittelschule Kufstein I 289

IMG_0006

LA Dr. Bettina Ellinger hat für Ministerin Heinisch-Hosek eine klare Ansage

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!