Ein schönes und sehr stimmungsvolles Kirchenkonzert in Oberau

Wenn die BMK Mühltal etwas organisiert, dann gründlich. So auch das gestrige Advents-Konzert in der bis auf den letzten Platz gefüllten Oberauer Pfarrkirche. Walter Stadler als Kapellmeister sowie Herbert Naschberger als Obmann haben wieder einmal alle Register gezogen, mehr als ein Jahr dafür gearbeitet und für einen schönen und auch besinnlichen Abend gesorgt.

Das “Ewige Lied” stand auf dem Programm, als Mitwirkende waren rund 90 Akteure aus Mühltal,  Thierbach und der NMS Wildschönau im Einsatz.

Die musikalische Palette spannte sich von Volksmusik, Weisen, Chormusik, Moderne bis hin zur Hochklassik. Als Solisten standen Simon Seisl an der Trompete und Isabella Berger an der Klarinette im Mittelpunkt, wobei letztere als Solistin in Mozarts “Adagio” eine perfekte Leistung bot.

Pfarrer Josef Aichriedler als Hausherr unmittelbar nach dem Konzert: ” Eine sehr schöne Stunde”, und dürfte damit wohl für viele gesprochen haben.

Den Musikern und allen daran Beteiligten darf man zu dieser gelungenen Veranstaltung gratulieren.

Die Mühltaler verstehen es immer wieder mit neuen Ideen zu begeistern, und letztendlich wird man daran gemessen. Das hat die BMK Mühltal schon des öfteren sehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Im Filmbeitrag sind völlig unkommentiert, einige Highlights aus dem gestrigen Konzert zu bewundern.

Das ewige Lied from Toni Silberberger on Vimeo.

IMG_0013

 

Obmann Herbert Naschberger bedankte sich bei allen Beteiligten für diesen schönen Konzertabend.

Weiterempfehlen:

Eine Antwort
  1. Werner Hohlrieder

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!