BMK Oberau hilft Kindern in Uganda

Seit Februar 2008 kennt der ausgebildete diplomierte psych. Krankenpfleger Thomas Fuchs aus Oberau die dramatische Situation in Uganda. In Fort Portal im Westen des Landes arbeitete er in einem Krankenhaus und lernte dort den Sozialarbeiter Akora George kennen. Ihm wurde schnell klar, dass es an allen Ecken und Enden fehlt. Die medizinische Versorgung funktioniert sehr schlecht, ebenso mangelt es an Bildung, berichtet Fuchs.

Gemeinsam mit seiner Frau Elisabeth, gründete Thomas Fuchs in Österreich den Verein „Perspektive für Kinder“. HIV ist nicht das Ende der Straße. Zentrales Ziel ist es, ein „Trainingscenter“ zu betreiben. Die Jugendlichen bekommen durch gezieltes Berufstraining im Nähen, Friseursalon, Mechanikerwerkstätte, sowie musikalisches, Tanz- und Dramagruppen Wissen vermittelt.

Zu den zentralen Aufgaben zählt die Gesundheitsvorsorge durch HIV Prävention und sowie die Vermeidung von ungewollten Schwangerschaften der jungen Mädchen.

Die Initiative „Perspektive für Kinder“ versucht Hilfe zur Selbsthilfe genau dort einzusetzen, wo das größte Entwicklungspotenzial zur Verfügung steht. Im Trainingscenter finden die Jugendlichen Orientierung und Stabilität in ihrem Leben und ein Gefühl der gesellschaftlichen Zugehörigkeit.

In Uganda leben etwa 80% der Bevölkerung von der Landwirtschaft. Durch das Fehlen der Eltern wird das Wissen über den Anbau von Gemüse nicht mehr weitergegeben. Die Initiative führt regelmäßige Programme durch, indem mit geschultem Personal diese Lücken gefüllt werden. Anfang 2011 wurden Ziegen und Hühner gekauft, die zum Teil von den Jugendlichen verpflegt werden.

Vielen Kindern und Jugendlichen fehlt das nötige Geld für die Aufnahme in eine staatliche Schule, oder sie müssen die Schule frühzeitig abbrechen. Die Programme der Initiative sind kostenlos. Mittlerweile können für einige Kinder die Kosten des Schulgeldes übernommen werden.

Und heuer hat auch die BMK Oberau für diese Initiative gespendet, Obmann Tom Unterberger bringt es auf den Punkt: ” Weil der Fuchs Tom diesen Verein mit bestem Wissen und Gewissen führt und ganz ganz sicher jeden Euro dahin investiert wo er auch gut angelegt ist. Und wir wissen, dass das Geld auch 100% dahin kommt, wo es gebraucht wird”.

Dazu kommt, das Thomas Fuchs ein ehemaliges Mitglied der BMK Oberau ist, und dadurch auch viele Freunde in der Wildschönau hat.

Vielleicht haben auch andere Vereine, Institutionen oder auch Privatpersonen die Möglichkeiten, der “Perspektive für Kinder” zu helfen. Mit dem Ankauf einiger Ziegen wäre schon vielen geholfen (Goats for Lífe), dies sollte doch möglich sein.

Gestartet wurde das Ziegenprojekt „Goats for life“ Ziegen zum Überleben, mit anfänglich 2 Ziegen. Durch die gute Arbeit und Fürsorge besteht der Ziegenstand nun bei fast 40 eigenen Ziegen.

Es funktioniert so: Verarmte, verwaiste Jugendliche aus dem Projekt bekommen eine Ziege gestellt. Sie die Ziege halten und Sorge tragen. Sobald das erste Junge kommt, kommt dieses an die Organisation zurück, sodass es wiederum an weitere Jugendliche weitergegeben werde kann. Wir nützten diesen Schneeballeffekt, um so noch vielen Jugendlichen eine Unterstützung zu bieten.

Durch die Unterstützung der BMK-Oberau konnten 11 neue Ziegen fürs Projekt angeschafft werden.

Rückfragehinweis:
Thomas Fuchs, Obmann
email: info@perspektivefuerkinder.at
Tel.: +43 676 9356521
Elisabeth Fuchs, Kassierin
email: info@perspektivfuerkinder.at
Tel.: +43 676 9379137

IMG_2092

GFL_004

IMG_3832

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!