Ein großer Tag für die Scharfschützenkompanie Wildschönau

Großer Aufmarsch des gesamten Schützenbataillons Kufstein in der Wildschönau. Über 1000 Schützen nahmen am heutigen Sonntag am Bataillonsschützenfest und der 50-Jahr Feier der Scharfschützenkompanie Wildschönau teil. Mit dem Wettergott hatten die Wildschönauer anscheinend eine gute Abmachung getroffen, und so konnte die Feldmesse vor einer imposanten Kulisse gefeiert werden.

Insgesamt 22 Kompanien umfasst das Bataillon Kufstein, oberster Chef davon ist Major Hermann Egger, der heute mit der höchsten Auszeichnung des Bundes Tiroler Schützen geehrt wurde. Große Ehre auch für den Alpbacher Bürgermeister Markus Bischofer der heute ebenfalls mit der höchsten Landesauszeichnung geehrt wurde.

Veit Bachmann von der Scharfschützenkompanie Wildschönau wurde zum Ehrenobmann ernannt, Josef Thaler aus Oberau wurde zum Oberleutnant befördert.

Vor 50 Jahren wurde die Scharfschützenkompanie Wildschönau vom damalige Medizinalrat Dr. Bruno Bachmann gegründet, heute zählt diese Kompanie zu den mannschaftlich stärksten in ganz Tirol. Landeskommandant Tiefenthaler gratulierte in seiner Festansprache der Jubiläumskompanie Wildschönau.

Bezirkshauptmann Dr. Christian Bidner in seinen vielbeachteten Grußworten:

„Wir kennen die historischen Details mittlerweile recht genau, die wesentliche und eigentliche Frage aber ist: Was muss die Lehre daraus sein? Das ist die Frage, die zu stellen jede Generation der ihr nachfolgenden schuldig ist. Europa muss die Geisel des Nationalismus überwinden. Er hat den Kontinent in Schutt und Asche gelegt. Die Überhöhung seiner eigenen Nation geht oft mit einer Ausgrenzung und Diskriminierung einher, im Extrem bis zur Vertreibung oder gar Vernichtung ethnischer oder sonstiger Minderheiten. Ich darf unseren verstorbenen Kardinal Franz König zitieren, der in einem Interview einmal meinte: „Heute liebt der Österreicher seine Heimat – und das ist gut so“.

Sehr starke Worte fand LA Dr. Bettina Ellinger in Vertretung des Landeshauptmanns, die den hohen Stellenwert der Tiroler Schützen in der Gesellschaft hervorhob.

In einem Interview auf die Frage, ob den künftig auch mal Frauen in den Reihen der Schützen stehen sollten, kam ein klares Nein von Dr. Ellinger: „Schützenkompanien sollten Männersache bleiben“, so die engagierte Politikerin.
Der Schützenkompanie Wildschönau unter der Gesamt-Organisation von Ehrenobmann Veit-Günther Bachmann,wurde von allen Teilnehmern höchstes Lob ausgesprochen. Auch die örtliche Abwicklung war mustergültig und ohne jede Klage.

Super gemacht!

Bataillonsfest des Schützenbundes from Toni Silberberger on Vimeo.

IMG_0028

Höchste Auszeichnung für den Alpbacher Bürgermeister Markus Bischofer (4.v.l.)

IMG_0047

Verdienstzeichen für Bezirkskomdt. Hermann Egger (links), als Gratulanten seine Lebensgefährtin Frau Horngacher und Landes-KDT. Fritz Tiefenthaler

IMG_0041

Zwei hochverdiente Schützen: BGM Markus Bischofer aus Alpbach (links) und Veit-Günther Bachmann, der zum Ehrenhauptmann befördert wurde.

IMG_0051

Fahnenbandspenderin Irene Margreiter heftete ihr Band auf die Fahne der BMK Oberau

IMG_0011

Ein imposantes Bild: Mehr als eintausend Schützen kamen in das Hochtal zum großen Bataillonsschützenfest. Eine der ganz großen Veranstaltungen die perfekt organisiert war.

IMG_0088

Aus Bayern kam ebenfalls eine Abordung, die für großes Aufsehen sorgte…

IMG_0053

Zwei Thierbacher im „Gefecht“: Gebirgsartellerist Josef Klingler und Fahnenband-Spenderin Elice Türk-Klingler.

IMG_0035

Josef Thaler (mit Tafel) wurde zum Ehrenoffizier ernannt. Bat. Kodt. Hermann Egger und Hauptmann Gruber gratulierten.

IMG_0015

Die „Oibäcker“ ham amoi a kloane Pause eingelegt…

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!