Der große Österreichische Zapfenstreich: Tolle Leistung der Wildschönauer Musiker

Das war ein Auftakt nach Maß: Die Scharfschützenkompanie Wildschönau feiert diese Woche ihr 50-jähriges Bestehen. Dazu gab es am gestrigen Abend den großen österr. Zapfenstreich. Kapellmeister Simon Seisl und seine weit über 100 Musikanten aus allen 4 Musikkapellen, boten dazu eine meisterhafte Leistung die allen Respekt verdient.

In wochenlangen Proben haben sich die Musiker vorbereitet, um den vielen Gästen einen musikalischen Leckerbissen zu servieren. Die beiden Solisten Helmut Margreiter und Martin Seisl zeigten auf, welch enormes Potential in den Reihen der mehr als 200 Musiker im ganzen Tal steckt.

Eine große Ehre im Rahmen dieses Festaktes gab es für Sabine Bachmann, der Obfrau des Sozialsprengel Wildschönau. Ehrenobmann Hans Mühlegger bedankte sich im Namen der gesamten Wildschönau für ihre mehr als 20-jährige Tätigkeit für den Sozialsprengel Wildschönau. Das eine Frau die Ehrenfront abschreitet, ist selbst in der Wildschönau ziemlich einmalig, keine Frage – das hat sich die rührige Sozialsprengelchefin mehr als verdient.

Den Schlussakt des großen Zapfenstreiches setzte man mit dem Abspielen der Bundeshymne, ehe es in Festzelt zu einem Super-Konzertabend mit der BMK Mühltal ging.

Hier der Filmbeitrag von gestern:

Auftakt 50 Jahre Schützenkompanie Wildschönau from Toni Silberberger on Vimeo.

 

IMG_0012

Freude bei Sabine Bachmann über den Ehrensalut der Scharfschützenkompanie Wildschönau. Mit Ihr freuten sich v.l.: Alt-BGM Peter Riedmann, Bat. KDT. Hermann Egger, BGM Rainer Silberberger und Dr. Michael Bachmann, der Gatte von Sabine.

 

Weiterempfehlen:

Eine Antwort
  1. Eva Haas

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!