Diplom-Sommelier: Stefan hat sich einen Traum erfüllt!

Das Hotel Silberberger in Oberau, einer der Vorzeige-Betriebe des Hochtales, hat nun einen eigenen Diplom-Sommelier. Und dieser kommt aus der Familie des Hauses. Stefan Silberberger, der jüngste Sproß der Gastwirtefamilie Silberberger, hat nach einer 2 monatigen – sehr gestrengen Ausbildung die Schulung zum Diplom-Sommelier bestanden. Darüber freuen sich natürlich seine Eltern Adele und Hartmann, sowie seine Brüder Andreas und Herbert, die allesamt im elterlichen Betrieb arbeiten.

Weinkenner wissen: Das gute – richtige – Glas Wein ist der Schlüssel zum gastronomischen Erfolg. Ansprechende Weinkarten, die edle heimische Tropfen ebenso anbieten wie Schätze aus Übersee, sind heute ein Muss – denn die Gäste sind anspruchsvoller geworden. Im diesem Lehrgang zum Diplom-Sommelier erlernt man die sensorischen Fähigkeiten und das Wissen, um diese Ansprüche zu erfüllen.

Diplom-Sommeliers verfügen über eine perfekte Ausbildung, dazu werden auch hohe Maßstäbe in der Ausbildung von Diplom-Sommelìèren und Sommeliers angelegt. Schließlich sollen die Weinexperten für die nationale und internationale Gastronomie gewappnet sein.Besonderes Augenmerk  legt man auf eine perfekte  Weinpräsentation auf Deutsch und Englisch, Verkostungstechnik,  Wein International (wie z.B. Frankreich, Italien, Neue Welt), Gourmetkunde, Genussworkshop, Kommunikation und Persönlichkeitstraining.

Die Top-Seminare bedeuten engagierte Arbeit, konzentriertes Lernen und intensives Verkostungstraining – denn Geschmack ist erlernbar. Fachwissen über Weine Europas und der Neuen Welt werden lebendig vermittelt. Lehrinhalte wie Kommunikation und Persönlichkeitstraining verschaffen den Diplom-Sommelieren persönliche Kompetenzen.

Das Hotel Silberberger freut sich über einen gut gefüllten Weinkeller, der von Stefan ab sofort perfekt verwaltet und bestens angeboten wird.

IMG_0022

Freut sich über eine perfekte gastronomische Ausbildung: Stefan Silberberger, der Diplom-Sommelier.

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!