Raiffeisenbank Wildschönau mit gutem Ergebnis im Jubiläumsjahr

Im Jahr des 120-Jahr Jubiläums konnten die Verantwortlichen der Raiffeisenbank Wildschönau bei der für das Geschäftsjahr 2013 abgehaltenen Generalversammlung wieder ein sehr gutes Jahresergebnis präsentieren.

Das heimische Geldinstitut war trotz immer schwieriger werdender Rahmenbedingungen auch im Geschäftsjahr 2013 gut unterwegs. Geschäftsleiter Andreas Breitenlechner ging in seinem Bericht auf das wirtschaftliche Umfeld und den Jahresabschluss 2013 ein: „Die Bilanzsumme betrug zum 31.12.2013 Euro 133,3 Mio.

Eine Steigerung gab es bei den Ausleihungen. Von einer Kreditklemme kann bei unserer Bank daher nicht gesprochen werden, sagt Breitenlechner. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit konnte im Jahr 2013 mit Euro 687 Tsd. und der Jahresgewinn mit Euro 120 Tsd. auf einem zufriedenstellenden Niveau gehalten werden. Die Eigenkapitalausstattung ist in etwa doppelt so hoch wie vom Gesetzgeber gefordert.

Herausforderungen für die Zukunft bleiben die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die ständig neuen Regularien, die auf die Banken zukommen. Die Zufriedenheit der Kunden mit den erbrachten Leistungen bleibt auch im nächsten Jahr eines unserer wichtigsten Ziele, sagt der Raika-Geschäftsführer.“

Obmann Peter Riedmann verwies bei der Präsentation der Förderbilanz darauf, dass ca. Euro 20 Tsd. an Spenden und Sponsoringleistungen für heimische Vereine, Schulen, Feuerwehren und andere Einrichtungen aufgewendet wurden. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen und Institutionen, die sich zunehmend aus unserer Gemeinde zurückziehen, hält die Raiffeisenbank Wildschönau mit ihren drei Bankstellen die finanzielle Nahversorgung aufrecht.

Der Bankprüfer des Raiffeisenverbandes Tirol ORev. Klaus Eller berichtete über die Jahresabschlussprüfung und die durchgeführte Revision und stellte der Bank ein gutes Zeugnis aus. Die solide Kapitalausstattung untermauert die Sicherheit des heimischen Kreditinstitutes. Bei den turnusmäßig durchgeführten Wahlen wurde Bürgermeister Rainer Silberberger als Aufsichtsratsmitglied für eine weitere Periode in seiner Funktion bestätigt. Aufgrund gesetzlicher Änderungen war eine Wiederwahl von Helmut Weißbacher nicht mehr möglich.

Die Generalversammlung wählte daher Herrn Ing. Simon Hörbiger als neues Mitglied in das Kontrollgremium der Kreditgenossenschaft. Helmut Weißbacher wurde für seine 20-jährige Aufsichtsratsfunktion vom Raiffeisenverband Tirol mit der Ehrenurkunde ausgezeichnet.

In den Ruhestand verabschiedet wurde Josef Breitenlechner, der sich als Hausmeister 12 Jahre lang um die Gebäude der Raiffeisenbank gekümmert hat. Die Wildschönauer Feuerwehren durften sich an diesem Abend über eine Spende für ihre Kameradschaftskassen freuen: „Anstelle einer Jubiläumsfeier möchten wir uns mit einem Beitrag bei den Feuerwehren für ihre ständige Einsatzbereitschaft und ihren Dienst am Nächsten, der oft unter schwierigen Bedingungen und teilweise großer Gefahr durchgeführt wird, bedanken“ so der Obmann der Raiffeisenbank Peter Riedmann.

Im Anschluss an die Versammlung berichtete Univ.Prof. Dr. Josef Riedmann in gewohnt historisch profunder und unterhaltsamer Weise über die Gründung im Jahr 1894 und die folgenden Anfangsjahre der Raiffeisenkasse.

 

Spende FF

5000 € für die Wildschönauer Feuerwehren, damit kann wieder einiges angeschafft werden.

 

Ehrung Helmut Weißbacher

20 Jahre Aufsichtsrat Helmut Weissbacher (links), dafür gab ein Geschenk von Klaus Eller vom Raiffeisenverband Tirol

Verabschiedung Josef Breitenlechner

In den Ruhestand verabschiedet wurde Josef Breitenlechner (Mitte) , der sich als Hausmeister 12 Jahre lang um die Gebäude der Raiffeisenbank gekümmert hat

Revisor AR Vorsitzender Obmann

Zogen positive Bilanz: v.l.: Klaus Eller (Prüfer Raiffeisenverband) Vitus Klingler (Aufsichtsratvorsitzender) und Obmann Peter Riedmann

Prof Riedmann

Die Geschichte von Raiffeisen Wildschönau: Kein anderer kann diese besser präsentieren als Historiker Prof. Seppö Riedmann

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!