Mord in Schneeleiten (Thierbach)

Thierbach, das höchstgelegene Dorf im Hochtal Wildschönau, wird immer mehr zu einem “Klein-Hollywood”. Die Filmfirmen haben dieses idylische Dorf am Fuße des Gratlspitz schon längst für sich entdeckt. Deshalb ist man im 200-Seelen Dorf auch gar nicht mehr aufgeregt, sagt Karin Moser die “Sollerer-Wirtin”, die sich um alles kümmern muss.

 

Ob Catering, Utensilien für das Set, Fragen oder Auskünfte – Karin steht für alles parat. Und auch die Schauspieler sind vom kleinen Dorf Thierbach begeistert. Im neuen Mordfall von “SOKO KITZ”, den die beiden Kommisare Karin Kofler (Julia Cencig) und Major Lukas Roither( Jakob Seeböck) zu lösen haben, geht es um ein mysteriöse Geschichte die aber letztendlich aufgeklärt wird.

Tatkräftig unterstützt werden die beiden Kommisare von Hannes Kofler (Heinz Marecek) und Gräfin von Schönberg (Andrea L’Arronge) und natürlich von Oberinspektor Kroisleitner ( Ferry Ölinger). Die Rolle des Bürgermeister spielt der Zillertaler Ludwig Dornauer. Noch bis Freitag wird in Thierbach gedreht.

Und auch den vielen Komparsen macht das “mit dabei sein” sichtlich viel Spaß, wenngleich die Drehtage oft sehr lang sind. Dafür darf man in einer der erfolgreichsten TV-Krimiserien mitspielen.

IMG_0009

Am Set in “Schneeleiten” (Thierbach v.l.: Julia Cencig, Jakob Seeböck, Ludwig Dornauer und Ferry Ölinger

IMG_0006

Sind seit 14 Jahren mit von der Partie: Heinz Marecek und Andrea L’Arronge (rechts). Wirtin Karin freut sich über den prominenten Besuch

IMG_0018

Ob Chefinspekor “Kroisleiner” (Ferry Ölinger) diesen beiden (dubiosen) Herren wohl trauen darf??

IMG_0022

Wirtin Karin Moser ist für alles zuständig. Das gefällt auch Kommisar Lukas Roither (Jakob Seeböck)

IMG_0057

Die neue Kommisarin Julia Cencig und Regisseur Martin Kinkl

IMG_0061

Ob dieser Segen vom “Pfarrer von Schneeleiten” für den Zillertaler Hans Geisler noch hilft?????

IMG_0040

Regisseur Martin Kinkl schaut noch mal ins Drehbuch ob ja alles nach Plan läuft….

 

Weiterempfehlen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!