Für ein sauberes Hochtal: Die Bergwacht Wildschönau

Bei solchen Einsätzen für eine saubere Umwelt stellt sich wirklich so manchmal die Frage, wie sorglos Menschen mit dieser umgehen!

Der Weg zwischen Thierbach und der Saulueg scheint für so manche der geeignete Platz, sich seiner Müllreste zu entledigen, ohne dabei zu bedenken, daß zur Säuberung dieser einfach nicht notwendigen “Entsorgung”,  Männer der Bergwacht Kopf und Kragen riskieren.

Bergwachtchef Egon Oberhuber und seine Kameraden sind darüber im höchsten Maße verärgert, und dem Verursacher drohen saftige Geldstrafen. Die angesammelten Abfälle werden nun nach diversen Spuren genau untersucht, und man darf sicher sein, daß man dabei auch den einen oder anderen Hinweis finden wird….

Seinerzeit hat der leider nicht mehr lebende Gemeinderat Burghard Kruckenhauser das Leitwort ” Die Wildschönau auf dem Weg zum saubersten Hochtal” geprägt, angesichts solcher Aktionen darf man diesen frommen Gedanken wohl ein bischen auf die Seite stellen.

Heute haben Franz Moser, Egon Oberhuber, Stefan Schoner und Andreas Mühlegger in stundenlanger, teils gefährlicher Arbeitssituationen wieder für Sauberkeit gesorgt. Vielleicht macht sich der eine oder andere ein wenig Gedanken darüber, das man mit solch bedenklichen Aktionen andere Menschen in Gefahr bringt, die dies alles freiwillig machen.

Aber vielleicht wird man ja fündig, und dann wird es teuer….

DSC00752

Andreas Mühlegger und Stefan Schoner am Seil

DSC00766

Stefan Schoner: Dreck von anderen aufräumen – es gibt schönere Bergerlebnisse…

DSC00769

Franz Moser (Links) und Einsatzleiter Egon Oberhuber: Riskieren Kopf und Kragen wegen sorgloser Bürger…

DSC00771

Damit andere sich wieder in einer sauberen Umwelt bewegen können räumen die Männer der Bergwacht auf:

Dafür gibt es ein herzliches DANKE!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!