„Skiarea-Test“ 2014 in Bozen

Rund 600 Seilbahner aus dem gesamten Alpenraum versammelten sich am Donnerstag dieser Woche zum 19. Skiareatest im großen Bozner Messegelände. Den Rahmen dazu lieferte die Int. Fachschau ALPITEC der Seilbahnen.

Trotz des angespannten Winters ist die Branche durchaus zufrieden. Während man im Süden mit enormen Schneemengen zu kämpfen hatte, blieb dieses mal im Norden der große Schnee aus. Viel Schnee bedeutet aber nicht immer nur Vorteil, berichteten Seilbahner aus Alta Badia. Schlechte Sicht, Sturm und Schneefall sorgten für viele Ausfälle.

Oberseilbahner Franz Hörl sprach von einem „schwierigen“ Winter, und Kitzbühels Seilbahnchef Josef Burger glaubt, daß die Obergrenze im Wintertourismus erreicht ist. „Nicht mehr größer werden sondern in Qualität investieren“, lautet die Devise des Marketing-Strategen aus der Gamsstadt. Die Kitzbühler Bergbahnen zählen neben den Mayrhofner Bergbahnen (Fun & Action), den Christlumliften im Achental und der Zillertal Arena zu den Tiroler Gewinner.

Große Sieger waren aber heuer die Skigebiete AMADE (Salzburg), Wagrain, St. Johann im Pongau, Flachau und die Steiermark mit den Murtaler Bergbahnen und Kreischberg. Auch in Südtirol freute man sich über hohe Auszeichnungen: Das Skigebiet Ratschings-Jaufen, Alta Badia und Schöneben konnten kräftig punkten. Skischulen des Jahres sind das Hochzillertal, Reschenpass und die Roten Teufel aus Kitzbühel.

Den neu geschaffenen Award kreierte das Wörgler Unternehmen GEOTEC, deren Design allgemein sehr positiv aufgenommen wurde.

In der Seilbahnbranche ist man sich darüber einig, das ohne perfekte Marketing-Strategie und hohen Qualitätsanspruch die Zukunft hart werden würde. Mehr als 20 Millionen Euro investiert heuer die Bergbahn Kitzbühel, auch die Skiwelt AMADE und Südtiroler Seilbahner legen kräftig zu.

Die Seilbahner des Jahres sind Ernst Brandstätter von den Bergbahnen Flachau und Karl Schmidhofer von den Murtal Seilbahnen.

Skiareatest 2014 from Toni Silberberger on Vimeo.

skiareatest from Toni Silberberger on Vimeo.

P1050634

Das Team der Zillertal-Arena erhielt das Pistengütesiegel in Gold

P1050597

Gold für „Fun & Action“ für den Mayrhofer Bergbahnchef Mag. Michael Rothleitner (rechts), links Skiareatest-Chef Klaus Hönigsberger

Alle Fotos: Toni Silberberger

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!