7000 Gästebetten aber kein Nacht-Taxi mehr…

Für Nachtbummler wird das Leben im Hochtal Wildschönau etwas schwerer. Schon seit Jahren kämpft man in der Tourismusmetropole um ein ständiges Nacht-Taxi, nun hat auch der letzte Unternehmer das Handtuch geworfen.



Bernhard Winter:  ” Ich stelle kein Fahrzeug mehr in die Wildschönau, alle vor mir haben bereits aufgegeben, jetzt reichst auch mir” !  Bernhard Winter betreibt neben seinem Taxiunternehmen ein Busunternehmen und ist damit vor allem im Transfergeschäft sehr erfolgreich.

Wichtig ist dem Unternehmer dabei die Zusammenarbeit mit den anderen im Tal stationierter Busunternehmer, “den es geht nur gemeinsam”, sagt Winter. Mittlerweile hat Winter seinen neuen Standort in Wörgl (ehemaliges Berger-Firmenareal) bezogen. Warum ist der Standort Wildschönau für Taxiunternehmer nicht lukerativ:  ” Jugendgruppen und ältere Gäste brauchen kaum ein Taxi, und wenn das Wochenende kommt – wo eventuell ein Geschäft zu machen wäre, dann fährt der Nightliner zum Nulltarif “, sagt Bernhard Winter.

Anders in Söll, Scheffau, Ellmau oder Alpbach, dort scheint dies zu funktionieren. Schon vor zwei Jahren wurde an einer Lösung dieses Problems gebastelt, nur das passende Rezept wurde noch nicht gefunden.

Der Nightlinerbus verkehrt von Donnerstag bis Samstag zwischen Niederau und Auffach, und wenn man ein Taxi haben will, dann kommen diese aus Wörgl.

Bernhard Winter im Interview:

 

 

Weiterempfehlen:

4 Kommentare
  1. Bernhard
  2. Karin
  3. Margreiter
    • Bernhard

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie als Verfasser haften für sämtliche von Ihnen veröffentlichte Beiträge selbst und können dafür auch gerichtlich zur Verantwortung gezogen werden. Beachten Sie daher bitte, dass auch die freie Meinungsäußerung im Internet den Schranken des geltenden Rechts, insbesondere des Strafgesetzbuches (Üble Nachrede, Ehrenbeleidigung etc.) und des Verbotsgesetzes, unterliegt. Die Redaktion behält sich vor, Beiträge zu löschen, strafrechtlich relevante Tatbestände gegebenenfalls den zuständigen Behörden zur Kenntnis zu bringen. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten, ebenso Chatiquette und Netiquette! Neue Kommentare müssen erst vom Administrator freigegeben werden!